Was sagt die Bibel über die Bekehrung auf dem Sterbebett?



 

Frage: "Was sagt die Bibel über die Bekehrung auf dem Sterbebett?"

Antwort:
Die bekannteste Bekehrung in den letzten Minuten vor dem Tod in der Bibel ist die des Kriminellen, der neben Jesus gekreuzigt wurde (Lukas 23,39-43). Nur Minuten vor seinem Tod war dieser Kriminelle ein ungläubiger Spötter von Christus (Matthäus 27,44). Aber im letzten Moment tat er Buße und erkannte Jesus als den himmlischen König. Der Herr gab ihm das gesegnete Versprechen: „Heute wirst du mit mir im Paradies sein.“ (Lukas 23,43)

Auch wenn die Überlieferung des Übeltäters am Kreuz zeigt, dass Bekehrungen in der letzten Minute möglich sind, warnt die Bibel sofort Buße zu tun, ohne auf einen anderen oder besseren Moment zu waren. Johannes, der Täufer warnte: “Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!“ (Matthäus 4,17).

Die Bibel warnt uns vor der Kürze des Lebens. “und wisst nicht, was morgen sein wird. Was ist euer Leben? Ein Rauch seid ihr, der eine kleine Zeit bleibt und dann verschwindet.“ (Jakobus 4,14) Wir werden nicht gelehrt zu überlegen, ob wir uns irgendwann bekehren, sondern wir sollten heute glauben! „Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht.“ (Hebräer 4,7). Keiner von uns weiß, wieviel Zeit wir noch haben oder wie die Umstände unseres Todes sein werden. Wir können sehr und unerwartet plötzlich versterben, was eine Bekehrung auf dem Sterbebett u.U. nicht ermöglicht. Die einzig logische Option ist heute und sofort an Jesus zu glauben. „Ich habe dich zur Zeit der Gnade erhört und habe dir am Tage des Heils geholfen. Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!“ (2.Korinther 6,2).


Zurück zur deutschen Startseite

Was sagt die Bibel über die Bekehrung auf dem Sterbebett?