Was ist die Ausnahmeklausel?


Frage: "Was ist die Ausnahmeklausel?"

Antwort:
Die „Ausnahmeklausel" ist die Aussage von Jesus in Matthäus 5,32 und 19,9 „außer aufgrund von Hurerei". Hier wird eine „Ausnahme" zur Wiederheirat nach einer Scheidung gegeben, die als Hurerei bezeichnet wird. Matthäus 5,32 sagt: „Ich aber sage euch: Jeder, der seine Frau entlassen wird, außer aufgrund von Hurerei, macht, dass mit ihr Ehebruch begangen wird; und wer eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch." Matthäus 19,9 sagt: „Ich sage euch aber, dass, wer immer seine Frau entlässt, außer wegen Hurerei, und eine andere heiratet, Ehebruch begeht; und wer eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch". (Elberfelder). Die Luther Bibel übersetzt hier "sei denn wegen Unzucht". Was ist also diese „Hurerei" bzw. „Unzucht" und warum stellt sie eine Ausnahme in Jesus Aussage dar, dass Wiederheirat nach einer Scheidung Ehebruch ist?

Die Bedeutung von Matthäus 5,32 und 19,9 ist klar. Wenn eine Person sich scheiden lässt und dann erneut heiratet, wird dies als Ehebruch bezeichnet, außer die Ausnahmeklausel tritt in Kraft. Der Begriff „Hurerei" bzw. „Unzucht" ist eine Übersetzung des griechischen Worts pornei, das Wort aus dem wir unseren modernen Begriff "Pornographie" ableiten. Die eigentliche Bedeutung des Worts pornei ist „sexuelle Perversion". In der griechischen Literatur um die Zeitperiode des Neuen Testaments wurde pornei als Verweis auf Ehebruch, außerehelichen Geschlechtsverkehr, Unzucht, Prostitution, Inzucht und Götzenverehrung verwendet. Es wird 25-mal im Neuen Testament verwendet.

Das Wort pornei im neuen Testament scheint eine allgemeine, übergeordnete Bedeutung der sexuellen Perversion zu tragen. Andere griechische Worte werden für spezielle Formen der sexuellen Perversion verwendet, z.B. Ehebruch. Mit dieser Bedeutung im Hinterkopf, ist — gemäß der Ausnahmeklausel — jeder Akt der sexuellen Perversion/Fehltritt, eine Ausnahme zu Jesus Aussage, dass die Wiederheirat nach einer Scheidung Ehebruch ist. Wenn also ein Ehepartner Ehebruch begeht, oder einen Akt der sexuellen Perversion, und eine Scheidung hieraus resultiert, kann der „unschuldige" Ehepartner erneut heiraten, ohne des Ehebruchs schuldig zu sein.

Bitte versehe dies nicht falsch; die Ausnahmeklausel ist kein Befehl für die Scheidung und/oder Wiederheirat. Jesus sagt nicht, dass wenn jemand in der Ehe untreu war, sich ein Paar scheiden lassen muss. Jesus sagt auch nicht, dass wenn eine Scheidung wegen Unzucht vollzogen wird, der unschuldige Partner erneut heiraten soll. Jesus gibt hier maximal die Erlaubnis für eine Scheidung und Wiederheirat. In keiner Weise propagiert Jesus die Scheidung und Wiederheirat als beste oder einzige Option. Reue, Vergebung, Beratung und Wiederherstellung sind Gottes Plan für durch Untreue kaputt gegangene Ehen. Gott kann und wird jede Ehe heilen, wenn beide Partner sich Gott verpflichten und seinem Wort folgen.

English


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist die Ausnahmeklausel?