Was sagt die Bibel zu Astrologie und Tierkreis/Sternzeichen? Sollte sich ein Christ mit Astrologie befassen?



 

Frage: "Was sagt die Bibel zu Astrologie und Tierkreis/Sternzeichen? Sollte sich ein Christ mit Astrologie befassen?"

Antwort:
Die Bibel hat viel über die Sterne zu sagen. Das einfachste von unserem Verständnis der Sterne ist, dass Gott sie geschaffen hat. Sie zeigen seine Kraft und Würde. Die Himmel sind Gottes „Finger Werk“ (Psalm 8,4; 19,1). Er hat alle Sterne nummeriert und gab ihnen Namen (Psalm 147,4).

Die Bibel verrät uns auch, dass Gott die Sterne in erkennbare Gruppen sortiert hat, die wir Konstellationen nennen. In der Bibel sind drei erwähnt: Orion, der Bär (Ursa Major) und “die flüchtige Schlange” (vermutlich Draco bzw. Drache) in Hiob 9,9; 26,13; 38,31-32 und Amos 5,8. Diese Passagen verweisen auch auf eine Sternengruppe, das Siebengestirn. Gott ist derjenige, der „die Bande des Siebengestirns zusammenbindet oder den Gürtel des Orion auflösen“ kann; er ist derjenige, der die Sterne „aufgehen lässt zur rechten Zeit“. In Hiob 38,32 wird auf “Mattaroth” verweisen, was in manchen Bibelversionen als „Tierkreis“ übersetzt wird, weil von einer Referenz auf die zwölf Konstellationen der Tierkreiszeichen ausgegangen wird.

Die Konstellationen werden seit Jahrtausenden aufgezeichnet und studiert. Die Ägypter und Griechen kannten den Tierkreis und verwendeten ihn zur Errechnung der Jahrhunderte vor Christus. Es wurde viel über die Bedeutung der Tierkreis-Konstellationen geschrieben, inklusive der Theorien, dass sie eine antike Darstellung von Gottes erlösenden Plan in sich tragen. Zum Beispiel kann die Konstellation Löwe als himmlisches Abbild des Löwen des Stammes Juda (Offenbarung 5,5) ausgelegt werden, und Jungfrau könnte an die Jungfrau Maria, die Christus geboren hat, erinnern. Allerdings gibt uns die Bibel hierzu nicht einmal einen „versteckten“ Hinweis für diese oder andere Konstellationen.

Die Bibel sagt, dass Sterne, zusammen mit Sonne und Mond, für “Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre” gegeben wurden (1.Mose 1,14), d.h. sie waren dazu vorgesehen die Zeit zu markieren. Sie sind auch “Zeichen” im Sinne der Navigation und durch die gesamte Geschichte hinweg, haben die Menschen die Sterne verwendet, um ihre Reise auf dem Globus zu kartographieren. Gott verwendete die Sterne als Illustration seines Versprechens von zahlreichen Nachkommen (so viele wie es Sterne am Himmel gibt) an Abraham. Somit hatte Abraham jedes Mal eine Erinnerung an die Treue und Güte Gottes, wenn er zum Himmel aufsah. Das letzte Gericht über die Erde wird mit astronomischen Ereignissen, die auch die Sterne beinhalten, einhergehen (Jesaja 13,9-10; Joel 3,15; Matthäus 26,29).

Astrologie ist die “Interpretation” eines angenommenen Einflusses der Sterne (und Planten) auf das menschliche Schicksal. Das ist ein falscher Glaube. Die königlichen Astrologen des babylonischen Gerichts wurden beschämt durch Gottes Propheten Daniel (Daniel 1,20) und waren rat- und machtlos in der Interpretation des Traums des Königs (Daniel 2,27). Gott erklärt Astrologen zu denen, die wie Stoppeln unter Gottes Urteil verbrennen werden (Jesaja 47,13-14). Astrologie, als Form der Weissagung oder Hellseherei, ist ausdrücklich in der Heiligen Schrift untersagt (5.Mose 18,10-14). Gott verbot den Kindern Israels das “Heer des Himmels” anzubeten (5.Mose 4,19). Israel verfiel jedoch mehrere Male in ihrer Geschichte dieser Sünde (2.Könige 17,16 ist ein Beispiel). Die Verehrung der Sterne brachte jedes Mal Gottes Urteil mit sich.

Die Sterne sollten uns über Gottes Macht, Weisheit und Unendlichkeit ins Erstaunen versetzen. Wir sollen die Sterne zur Bestimmung der Zeit und des Ortes verwenden und um uns an Gottes Vertrauenswürdigkeit zu erinnern. Wir erkennen den Schöpfer des Himmels an. Unsere Weisheit stammt von Gott, nicht den Sternen (Jakobus 1,5). Das Wort Gottes, die Bibel, ist unsere Anleitung und Führung für das Leben (Psalm 119,105).


Zurück zur deutschen Startseite

Was sagt die Bibel zu Astrologie und Tierkreis/Sternzeichen? Sollte sich ein Christ mit Astrologie befassen?