settings icon
share icon
Frage

Was ist Alte Erde Kreationismus?

Antwort


Bitte beachten Sie, dass GotQuestions.org als Werk offiziell zum Junge-Erde-Kreationismus steht. Wir sind der festen Überzeugung, dass der Junge-Erde-Kreationismus am besten mit dem biblischen Schöpfungsbericht übereinstimmt. Wir erkennen jedoch an, dass der Alte-Erde-

Kreationismus ein gültiger Standpunkt ist, den ein Christ vertreten kann. In keiner Weise ist der AlteErde-Kreationismus Ketzerei und in keiner Weise sollten Kreationisten der alten Erde gemieden werden, weil sie keine Brüder und Schwestern in Christus wären. Wir dachten, dass es sich lohnt, einen Artikel zu schreiben, der den Kreationismus der alten Erde positiv darstellt, da es immer gut ist, wenn unsere Standpunkte herausgefordert werden, was uns dazu motiviert, weiter in der Heiligen Schrift zu suchen, um sicherzustellen, dass unsere Überzeugungen biblisch fundiert sind.

Alte-Erde-Kreationismus (Old Earth Creationism, OEC) ist ein Sammelbegriff für biblische

Kreationisten, die bestreiten, dass das Universum innerhalb der letzten 6.000 bis 10.000 Jahre im Laufe von sechs aufeinander folgenden 24-Stunden-Tagen geschaffen wurde. Sie glauben vielmehr, dass Gott das Universum und seine Bewohner (einschließlich eines buchstäblichen Adam und einer buchstäblichen Eva) über einen viel längeren Zeitraum hinweg erschaffen habe, als dies bei den

Kreationisten der jungen Erde der Fall ist. Die Liste der namhaften christlichen Führer, die einer Interpretation der alten Erde zumindest offen gegenüberstehen (oder zu ihren Lebzeiten gegenüberstanden), ist lang, und sie wird immer länger. Sie umfasst Männer wie Walter Kaiser, Norman Geisler, William Dembski, J.I. Packer, J.P. Moreland, Philip E. Johnson, Chuck Colson, Francis Schaefer und den Alttestamentler Gleason Archer.

Kreationisten der alten Erde stimmen in der Regel mit den gängigen wissenschaftlichen Schätzungen über das Alter des Universums, der Menschheit und der Erde selbst überein, während sie gleichzeitig die Behauptungen moderner Evolutionstheoretiker in Bezug auf die biologische Evolution zurückweisen. Kreationisten der alten Erde und ihre Brüder der jungen Erde haben mehrere wichtige Punkte gemeinsam, darunter:

1) Die wörtliche Erschaffung des Universums aus dem Nichts vor einer endlichen Zeit (Schöpfung ex nihilo).

2) Die buchstäbliche Erschaffung Adams aus dem Staub der Erde und Evas aus der Seite Adams sowie die Historizität des Berichts im ersten Buch Mose.

3) Die Zurückweisung der Behauptung der Darwinisten, dass zufällige Mutation und natürliche Selektion die Komplexität des Lebens angemessen erklären können.

4) Die Ablehnung der Behauptung, dass Gott den Prozess der Evolution genutzt hat, um den

Menschen in die heutige Zeit zu bringen (theistische Evolution). Sowohl der Kreationismus der alten Erde als auch derjenige der neuen Erde lehnen die Theorie der gemeinsamen Abstammung kategorisch ab.

llerdings unterscheiden sich die Kreationisten der alten Erde von den Kreationisten der jungen Erde in folgenden Punkten:

1) Das Alter des Universums. Kreationisten der jungen Erde glauben, dass Gott das Universum vor 6.000-10.000 Jahren erschaffen hat. Kreationisten der alten Erde setzen das Schöpfungsereignis auf ca. 13,7 Milliarden Jahre an und liegen damit zumindest in diesem Punkt mehr auf der Linie der „Mainstream“-Wissenschaft.

2) Der Zeitpunkt der Erschaffung von Adam und Eva. Junge-Erde-Kreationisten setzen die Erschaffung Adams nicht später als vor 10.000 Jahren an. Die Alte-Erde-Kreationisten gehen in diesem Punkt auseinander, wobei die Schätzungen irgendwo zwischen 30.000 und 70.000 Jahren liegen.

Die Kontroverse zwischen den beiden Ansichten des Kreationismus dreht sich um die Bedeutung des hebräischen Wortes jom, das „Tag“ bedeutet. Junge-Erde-Kreationisten bestehen darauf, dass die

Bedeutung des Wortes jom im Kontext von 1. Mose 1-2 eine Zeitspanne von 24 Stunden ist. Alte-

Erde-Kreationisten sind anderer Meinung und glauben, dass das Wort jom eine viel längere

Zeitspanne bezeichnet. Alte-Erde-Kreationisten haben zahlreiche biblische Argumente angeführt, um ihre Ansicht zu verteidigen, darunter die folgenden:

1) Jom wird an anderer Stelle in der Bibel verwendet, wo es sich auf eine lange Zeitspanne bezieht, insbesondere in Psalm 90,4, der später vom Apostel Petrus zitiert wird: „Ein Tag (Jom) ist wie tausend Jahre“ (2. Petrus 3,8).

2) Der siebte „Tag“ ist Tausende von Jahren lang. In 1. Mose 2,2-3 steht, dass Gott am siebten „Tag“ (jom) ruhte. Die Schrift lehrt, dass wir uns mit Sicherheit noch am siebten Tag befinden; daher könnte sich das Wort „Tag“ auch auf einen langen Zeitraum beziehen, der sich auf die Tage eins bis sechs bezieht.

3) Das Wort „Tag“ in 1. Mose 1-2 ist länger als 24 Stunden. In 1. Mose 2,4 heißt es: „Dies ist die Geschichte des Himmels und der Erde, als sie geschaffen wurden, zu der Zeit, als Gott der HERR Erde und Himmel machte.“. In diesem Vers bezieht sich der Begriff „Tag“ auf die ersten sechs Tage als Ganzes und hat somit eine flexiblere Bedeutung als nur eine 24-Stunden-Periode.

4) Der sechste „Tag“ ist wahrscheinlich länger als 24 Stunden. In 1. Mose 2,19 heißt es, dass Adam jedes lebende Tier auf der Erde beobachtete und dann katalogisierte. Auf den ersten Blick sieht es nicht so aus, als ob Adam eine solch monumentale Aufgabe in nur 24 Stunden hätte bewältigen können.

Es ist klar, dass die Fragen, welche die Junge-Erde-Kreationisten und die Alte-Erde-Kreationisten trennen, sowohl komplex als auch bedeutsam sind. Diese Frage sollte jedoch nicht zum Prüfstein für die Rechtgläubigkeit werden. Es gibt gottesfürchtige Männer und Frauen auf beiden Seiten dieser Debatte. Letztendlich haben die biblischen Kreationisten - sowohl die Anhänger der jungen als auch die der alten Erde - viel gemeinsam und sollten zusammenarbeiten, um die historische Zuverlässigkeit des Genesisberichts zu verteidigen.

English



Zurück zur deutschen Startseite

Was ist Alte Erde Kreationismus?
Teile diese Seite: Facebook icon Twitter icon Pinterest icon Email icon
© Copyright Got Questions Ministries