Ich bin ein Christ, der nikotinsüchtig ist. Wie kann ich mit dem Rauchen aufhören?


Frage: "Ich bin ein Christ, der nikotinsüchtig ist. Wie kann ich mit dem Rauchen aufhören?"

Antwort:
Viele Christen, die viele Jahre lang stark geraucht haben, können mit der Misere, das Rauchen aufzugeben, mitfühlen und voll und ganz den Kampf verstehen, den die Raucher führen, um davon loszukommen. Damit aufzuhören ist sicherlich nicht einfach, aber man kann es schaffen. Viele Kettenraucher sind heute Nichtraucher und können bezeugen, dass diese Aufgabe gemeistert werden kann, wenn wir diese Angelegenheit Gott übergeben und uns auf seine Stärke und Kraft verlassen.

Es gibt eine Vielzahl an Gründen, warum das Aufhören mit dem Rauchen eine gute Idee für alle ist, aber besonders für Christen. Wenn sich ein Christ nicht sicher ist, warum er das Rauchen aufgeben soll und ob das Rauchen eine Sünde darstellt oder nicht, wäre unser Artikel „Was ist die christliche Anschauung des Rauchens? Ist Rauchen eine Sünde?“ ein guter Ausgangspunkt. Die Begründungen in diesem Artikel sollten ausreichend Motivation für einen Raucher bieten, der sich noch unsicher ist, ob er mit dem Rauchen aufhören sollte. Diejenigen, die sich entschlossen haben, mit dem Rauchen aufzuhören, sollten verstehen, dass es menschlich gesehen zu den schwierigsten Dingen gehört, mit dem Rauchen aufzuhören. Forschungen haben gezeigt, dass Nikotin eine stark abhängig machende Substanz ist, manche sagen sogar stärker als Heroin.

Aber die abhängig machende Natur des Nikotins muss uns nicht entmutigen. Paulus sagt in Philipper: „ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.” (Philipper 4,13). Auch wenn es wirklich schwer ist und kompletter Entzug eine Zeit dauern mag, bevor man keine Lust mehr auf Zigaretten verspürt, sollen wir als Christen auf Gott schauen, von dem unsere Hilfe kommt. Wir richten unser Herz auf die Dinge oben und beten, dass der Herr uns die Kraft gibt, den Sieg in dieser Prüfung zu erringen. Manche Menschen lassen Gott außen vor, wenn sie versuchen ihre schlechten Gewohnheiten zu überwinden, und das ist ein großer Fehler. Gebet hilft in diesen Situationen, und wir sind dazu eingeladen, unsere Probleme direkt vor den Thron Gottes zu bringen und zu ihm zu bringen, der sie lösen kann (Hebräer 4,16).

Sich auf die Kraft des Heiligen Geistes zu verlassen, bedeutet nicht unbedingt, dass medizinische Nichtraucher-Hilfen nicht auch benutzt werden können. Vielen konnte durch die verschiedenen Pflaster, Kaugummis, Pillen etc. geholfen werden. Nach Gebet und einem Arztbesuch, wenn Gott einem Frieden schenkt für die Verwendung von solchen medizinischen Hilfsmitteln, gibt es keinen biblischen Grund, warum man sie nicht nutzen sollte.

Gott erklärte, dass seine Gnade ausreichend ist (2. Korinther 12,9). Da, wo wir schwach sind, ist er stark. Unser Verlangen nach Zigaretten wird sich verringern, wenn wir wachsen und Kraft im Herrn gewinnen. Die Kraft Gottes wird in uns arbeiten und den Druck, rauchen zu müssen, mildern. Gott schenkt uns die Stärke, Christus als Erstes und uns als Letztes zu sehen. Dabei werden wir feststellen, dass das, was wir aufgeben, durch das, was wir gewinnen, mehr als kompensiert wird.

Das Eintauchen in das Wort Gottes ist für den Christen, der mit dem Rauchen aufhören möchte, unerlässlich. Hier sind einige Verse zum Auswendiglernen und Meditieren, Verse, die anderen geholfen haben, den Sieg über eine Nikotinsucht zu erringen:

Johannes 8,32: „und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“

Johannes 8,36: „Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei.“

1. Korinther 6,19 20, „Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? Denn ihr seid teuer erkauft; darum preist Gott mit eurem Leibe.“

Hebräer 12,1-2: „Weil wir eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, lasst uns ablegen alles, was uns beschwert, und die Sünde, die uns umstrickt. Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens“.

Römer 13,14: „zieht an den Herrn Jesus Christus und sorgt für den Leib nicht so, dass ihr den Begierden verfallt.“

1. Korinther 9,27: „ich schinde meinen Leib und bezwinge ihn, dass ich nicht andern predige und selbst verwerflich werde."

Matthäus 19,26: „Bei den Menschen ist's unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich.“

Johannes 15,5: „Ich bin der Weinstock; ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“

Epheser 4,22: „Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet.“

Philipper 4,13: „Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.”

English
Zurück zur deutschen Startseite

Ich bin ein Christ, der nikotinsüchtig ist. Wie kann ich mit dem Rauchen aufhören?

Finden Sie heraus, wie Sie ...

ewiges Leben erhalten



Gottes Vergebung empfangen