Ist Wiederheirat nach einer Scheidung immer Ehebruch?



 

Frage: "Ist Wiederheirat nach einer Scheidung immer Ehebruch?"

Antwort:
Bevor wir überhaupt anfangen, diese Frage zu beantworten, sollten wir wissen, dass Gott Scheidung hasst (Maleachi 2,16). Der Schmerz, die Verwirrung und Frustration, die die meisten nach einer Scheidung erleben, ist sicherlich auch ein Grund, warum Gott gegen Scheidung ist. Biblisch noch schwieriger als die Frage Scheidung, ist die Frage zur Wiederheirat. Die große Mehrheit, die sich scheiden ließ, sind entweder wieder verheiratet oder ziehen eine neue Ehe in Betracht. Was sagt die Bibel dazu?

Matthäus 19,9 sagt: “Aber sage euch: Wer sich von seiner Frau scheidet, es sei denn wegen Ehebruchs, und heiratet eine andere, der bricht die Ehe.“ Siehe auch Matthäus 5,32. Diese Schriften sagen ganz klar, dass Wiederheirat nach einer Scheidung dem Ehebruch gleichkommt, außer bei „ehelicher Untreue“. In Bezug auf diese „Ausnahmeregelung“ und die Implikationen lies bitte die folgenden Artikel: Was sagt die Bibel über Ehescheidung und Wiederverheiratung? Ich bin geschieden. Kann ich gemäß der Bibel wieder heiraten?

Es ist unsere Sichtweise, dass es bestimmte Umstände gibt, in denen Scheidung und Wiederheirat erlaubt sind, ohne dass die neue Ehe als Ehebruch bezeichnet wird. Diese Umstände beinhalten reueloser Ehebruch, physische Misshandlung von Ehegatte oder Kinder und Verlassen des gläubigen Ehepartners durch den ungläubigen Partner. Wir sagen nicht, dass eine Person unter diesen Umständen neu heiraten soll. Die Bibel ermutigt uns Single zu bleiben oder die Ehe zu versöhnen, statt der Neuheirat (1.Korinther 7,11). Gleichzeitig ist es unsere Meinung, dass Gott seine Barmherzigkeit und Gnade der unschuldigen Partei einer Scheidung anbietet und erlaubt dieser Person sich neu zu verheiraten, ohne damit Ehebruch zu begehen.

Eine Person, die sich allerdings aus anderen Gründen als oben beschrieben, scheiden ließ und wieder heiratet, begeht Ehebruch (Lukas 16,18). Somit stellt sich die Frage, ob die Wiederheirat eine „Tat“ des Ehebruchs oder ein „Zustand“ des Ehebruchs ist. Die verwendete Gegenwartsform im Griechischen in Matthäus 5,32; 19,9 und Lukas 16,18 können auf einen fortlaufenden Zustand des Ehebruchs verweisen. Gleichzeitig bedeutet die Gegenwartsform im Griechischen nicht immer eine fortlaufende Aktion. Manchmal bedeutet es auch einfach, dass etwas passierte (aoristisches od. gnomisches Präsens). Zum Beispiel ist das Wort „scheidet“ in Matthäus 5,32 im Präsens, aber scheiden ist keine fortlaufende Handlung. Wir sind der Meinung, dass Wiederheirat, egal unter welchen Umständen, kein fortlaufender Zustand des Ehebruchs ist. Nur die Tat des Heiratens selbst ist Ehebruch.

Im Gesetz des Alten Testaments war die Strafe für Ehebruch der Tod (3.Mose 20,10). Gleichzeitig erwähnt 5.Mose 24,1-4 die Wiederheirat nach einer Scheidung und nennt diese nicht Ehebruch und erfordert auch keine Todesstrafe für den wiederverheirateten Partner. Die Bibel sagt uns deutlich, dass Gott ein Scheidungsgegner ist, aber sagt nicht explizit, dass Gott auch gegen die Wiederheirat ist. Die Bibel ordnet nirgends einem wiederverheirateten Ehepaar an, sich scheiden zu lassen. 5.Mose 24,1-4 beschreibt die Wiederheirat nicht als ungültig. Die Wiederheirat durch eine Scheidung zu beenden, wäre wieder genauso sündhaft, wie die Scheidung der ersten Ehe. Beide beinhalten den Bruch des Ehegelübdes vor Gott, zwischen den Ehepartnern und vor Zeugen.

Egal wie die Umstände waren, wenn ein Paar erneut verheiratet ist, sollten sie danach streben ihre Ehe in Treue und Ehrlichkeit, in einer Gott ehrenden Art und Weise, mit Christus im Zentrum ihrer Ehe auszuleben. Eine Ehe ist eine Ehe. Gott betrachtet eine neue Ehe nicht ungültig oder ehebrecherisch. Ein wiederverheiratetes Paar sollte sich Gott und sich gegenseitig widmen, ihn ehren, indem sie ihre neue Ehe eine dauerhafte und um Christus zentrierte Ehe machen (Epheser 5,22-23).


Zurück zur deutschen Startseite

Ist Wiederheirat nach einer Scheidung immer Ehebruch?