Wie kann ich die Versuchung überwinden?



 

Frage: "Wie kann ich die Versuchung überwinden?"

Antwort:
Die Heilige Schrift sagt uns, dass wir alle mit Versuchungen konfrontiert sind. 1.Korinther 10,13 sagt: „Bisher hat euch nur menschliche Versuchung getroffen.“ Vielleicht gibt uns das ein wenig Ermutigung, wenn wir uns oft so fühlen, als hätte sich die ganze Welt gegen uns verschworen, und dass andere immun gegenüber Versuchungen sind. Uns wird gesagt, dass wir Christen in Versuchung geführt werden: „Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.“ (Hebräer 4,15).

Woher kommen dann diese Versuchungen? Als erstes, sie kommen nicht von Gott, obwohl er sie erlaubt. Jakobus 1,13 sagt: „Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.“ Im ersten Kapitel Hiob sehen wir, dass Gott Satan erlaubte Hiob in Versuchung zu führen, aber mit Einschränkungen. Satan „geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge“ (1.Petrus 5,8). In Vers 9 werden wir angewiesen, ihm zu widerstehen im Wissen, dass andere Christen ebenfalls seine Angriffe erfahren. Durch diese Passagen dürfen wir versichert sein, dass die Versuchung von Satan ausgeht. In Jakobus 1,14 sehen wir, dass die Versuchung auch in uns selbst ihren Ursprung hat. Wir werden in Versuchung geführt, weil wir „von eigenen Begierden gereizt und gelockt werden“ (Vers 14). Wir erlauben uns selbst bestimmte Gedanken, erlauben uns selbst an Orte zu gehen, die wir besser nicht besuchen sollten und treffen Entscheidungen, die auf unseren Begierden basieren und uns in Versuchung führen.

Wie sollten wir der Versuchung widerstehen? Als erstes müssen wir zum Beispiel von Jesus zurückgehen, der in der Wüste durch Satan in Matthäus 4,1-11 in Versuchung geführt wurde. Jede von Satans Versuchungen erhielt die selbst Antwort: „Es steht geschrieben“, gefolgt von der Heiligen Schrift. Wenn der Sohn Gottes das Wort Gottes so effektiv gegen Versuchungen eingesetzt hat – und wir wissen, dass es funktioniert hat, weil alle drei Bemühungen von Satan gescheitert sind, „da verließ ihn der Teufel“ (Vers 11) – wieviel mehr müssen wir dann die Heilige Schrift parat haben, um Versuchungen zu widerstehen? All unsere Bemühungen zu widerstehen werden schwach und ineffektiv sein, wenn sie nicht durch den Heiligen Geist bestärkt werden, durch das ständige lesen, studieren und meditieren im Wort Gottes. So wird die „Erneuerung eures Sinnes“ vollzogen (Römer 12,2). Es gibt keine andere Waffe gegen die Versuchung außer das „Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes“ (Epheser 6,17). Kolosser 3,2 sagt: „Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.“ Wenn unsere Gedanken mit den neuesten Fernsehsendungen, Musik und alles was es sonst noch gibt gefüllt sind, werden wir mit Nachrichten und Bildern bombardiert, die unabdinglich zu sündiger Begierde führen werden. Wenn aber unsere Gedanken mit der Heiligkeit und Erhabenheit von Gott gefüllt sind, der Liebe und dem Mitgefühl von Christus und der Brillanz von beiden durch das perfekte Wort reflektiert werden, dann werden wir herausfinden, dass unser Interesse an den Begierden der Welt abnehmen und verschwinden. Aber ohne dem Einfluss der Heiligen Schrift in unseren Gedanken, sind wir gegenüber Satan offen.

Hier ist also das einzige Mittel unsere Herzen und unseren Verstand zu beschützen, damit wir die Quelle der Versuchung von uns weghalten. Merke dir die Worte von Christus an seine Jünger im Garten in der Nacht von seinem Verrat: „Wachet und betet, dass ihr nicht in Anfechtung fallt! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach.“ (Matthäus 26,41). Die meisten Christen wollen nicht öffentlich in Sünde verfallen, aber trotzdem können wir es nicht verhindern, weil unser Fleisch nicht stark genug ist, ihr zu widerstehen. Wir platzieren uns selbst in Situationen oder füllen unseren Verstand mit Begierden und Leidenschaften, die uns zur Sünde führen.

Wir müssen unser Denken erneuern, so wie Römer 12,1-2 sagt. Wir dürfen nicht mehr wie die Welt denken oder wie die Welt durchs Leben gehen. Sprüche 4,14-15 sagt uns: „Komm nicht auf den Pfad der Gottlosen und tritt nicht auf den Weg der Bösen. Lass ihn liegen und geh nicht darauf; weiche von ihm und geh vorüber.“ Wir müssen den Weg der Welt vermeiden, welcher uns in Versuchung führt, weil unser Fleisch schwach ist. Wir lassen uns leicht durch unsere eigenen Wünsche und Leidenschaft davontragen.

Matthäus 5,29 hat exzellenten Rat. “Wenn dich aber dein rechtes Auge zum Abfall verführt, so reiß es aus und wirf's von dir. Es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder verderbe und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.“ Das klingt übertrieben! Jesus sagt nicht, dass wir buchstäblich Körperteile entfernen sollen. Ein Auge herauszureißen ist eine drastische Maßnahmen und Jesus lehrt uns, dass wenn nötig eine drastische Maßnahme getan werden soll, anstatt in Sünde zu verfallen.


Zurück zur deutschen Startseite

Wie kann ich die Versuchung überwinden?