Was ist Satanismus?



 

Frage: "Was ist Satanismus?"

Antwort:
Satanismus kann nicht leicht definiert werden. Es gibt verschiedene Unterteilungen des Satanismus. Im Gegensatz zu Christen, sind sich Satanisten selbst nicht über ihre fundamentalsten Prinzipien einig. Christen mögen in Meinungen oder Überzeugungen über die Interpretation von bestimmte Bibelpassagen uneinig sein, aber sie glauben an dieselben fundamentalen Prinzipien, dass Jesus Gottes Sohn ist, der den Preis für unsere Sünde bezahlt hat, indem er am Kreuz gestorben und von den Toten auferstanden ist. Satanisten streiten über die Existenz von Satan und ob sie ihn oder sich selbst anbeten. Im Grunde sind sie eine verwirrte Gruppe, die durch Lügen verbunden ist. Johannes 8,44 könnte vielleicht auf Satanismus angewendet werden: „Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.“ Wegen all dieser Lügen gibt es diese Fülle von Ideologien im Satanismus. Manche Praktiken des Satanismus sind konstant und dessen Einheit wird mehr in den Ritualen als in einem darunterliegenden Glaubenssystem gefunden. Satanisten tun bestimmte Dinge, sie glauben aber nicht an bestimmte Dinge.

Die meisten Satanisten, Teufelsverehrer, Diabolisten, Luziferianer und Mitglieder der Kirche des Satans behaupten ihre Wurzeln in LaVayan Satanismus zu haben, genannt nach Anton LaVey, dem Autor der Satanischen Bibel und Gründer der Church of Satan. LaVey gründete die erste Kirche des Satans vermutlich 1966. Als selbst-ernannte Autorität von allem Bösen, fing er an wöchentliche Vorträge zu halten, die $2,00 pro Person kosteten. Und so war die Kirche des Satans geboren.

Was alle Zweige des Satanismus gemein haben, ist die Förderung des Selbst. Alle Formen des Satanismus behaupten, dass das Leben existiert, um zu konsumieren und dass Egoismus eine Tugend ist. Manche Satanisten meinen, dass die einzige Existenz, die es gibt, hier auf der Erde liegt. Somit leben Teufelsverehrer im Jetzt und ihre Überzeugung ist Maßlosigkeit und Verkommenheit.

Satanismus schwört auf die Allianz mit Satan, sogar wenn manche in der Kirche des Satans nicht an die Existenz von Gott oder Satan glauben. Die meisten dieser Kirche glauben auch, dass es keinen Erlöser für sie oder jemanden anderes gibt. Jede Person ist voll für seinen eigenen Lebensweg verantwortlich. Dennoch beten sie zu Satan in Ritualen, fragen nach seiner mächtigen Hand für ihr Leben. Diese Art des unlogischen Denkens offenbart den Einfluss von Lüge und Täuschung in ihrer Philosophie. Ob Satanisten an ihn glauben oder nicht, ist für Satan nicht relevant. Das Endergebnis ist dasselbe – ihre Seelen sind an ihn gefesselt und außer Gottes Gnade greift hier ein, werden sie ihre Ewigkeit in der Hölle verbringen.

Kurz gesagt, Satanismus kann oder kann nicht die Anbetung von Satan beinhalten, aber es ist ein bewusster Schritt den wahren Gott NICHT anzubeten. Römer 1 gibt einen klaren Einblick in das Herz und die Motive eines Satanisten. Sie haben einen „verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist.“ (Vers 28). Menschen, die von Satan hin zu diesem Lebensstil fehlgeleitet werden, haben es schwer, das Konzept von Gottes Gnade und Freiheit zu verstehen. Stattdessen leben sie für sich selbst und auf sich selbst gestellt.

2.Petrus 2 beinhaltet eine Warnung an alle, die Satanismus folgen oder anderen Dingen außer Gott: „Das sind Brunnen ohne Wasser und Wolken, vom Wirbelwind umhergetrieben, ihr Los ist die dunkelste Finsternis. Denn sie reden stolze Worte, hinter denen nichts ist, und reizen durch Unzucht zur fleischlichen Lust diejenigen, die kaum entronnen waren denen, die im Irrtum ihr Leben führen und versprechen ihnen Freiheit, obwohl sie selbst Knechte des Verderbens sind. Denn von wem jemand überwunden ist, dessen Knecht ist er geworden.“ (Vers 17-19)


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist Satanismus?