Was ist das Okkulte?



 

Frage: "Was ist das Okkulte?"

Antwort:
Das Wörterbuch definiert das Okkulte als versteckt, geheim und mysteriös, insbesondere in Bezug auf Übernatürliches. Beispiele von okkulten Praktiken finden wir in Astrologie, Hexerei (Wicca), der schwarzen und weißen Magie, Wahrsagerei, Zauberkunst, Hexen- oder Ouijabrett, Tarot Karten, Spiritismus, Parapsychologie und Satanismus. Die Menschheit war immer von frühester Zeit bis heute am Okkulten interessiert. Okkulte Praktiken und psychische Phänomene haben Millionen von Menschen fasziniert, und dies beschränkt sich nicht nur auf ignorante oder ungebildete Personen. Es gibt verschiedene Faktoren, die das Okkulte so fesselnd für jedermann machen, sogar in unserem Zeitalter mit technischen und wissenschaftlichen Fortschritten.

Auf jeden Fall treffen okkulte Praktiken unsere natürliche Neugier. Viele Menschen, die sich in das Okkulte involvieren, fangen mit „harmlosen“ Praktiken an, wie das Spielen auf einem Hexenbrett, nur aus Neugier. Viele, die so anfingen, kamen tiefer und tiefer in das Okkulte hinein. Leider ist diese Art sich zu involvieren, wie Treibsand – leicht hinein zugeraten und schwer wieder heraus zukommen. Eine weitere Faszination des Okkulten ist, dass es so scheint als könne man schnelle und einfache Antworten zu Lebensfragen erhalten. Der Astrologe malt dir gern die Zukunft aus, das Hexenbrett und die Tarot Karten geben dir Führung und die Wahrsagerin spricht mit Tante Kati, die dir ausrichten lässt, dass im Nachleben alles gut ist. Okkulte Praktiken werden durch Dämonen kontrolliert, die gerade so viele Informationen preisgeben, um ihr Opfer zu faszinieren, während sie sich immer mehr Kontrolle über die gutgläubigen Herzen und Gedanken verschaffen.

Die Gefahr des Okkulten kann nicht ausreichend betont werden. Die Bibel sagt uns, dass Gott das Okkulte hasst und er warnte die Israeliter davor, sich damit zu beschäftigen. Die heidnischen Nationen, die Israel umgaben, waren tief in das Okkulte versunken – Weissagungen, Zauberei, Hexerei, Spiritismus – und das ist ein Grund, warum Gott seinem Volk die Autorität gab, sie von ihrem Land zu vertreiben (5.Mose 18,9-14). Das Neue Testament sagt, dass ein Anstieg an Interesse über das Okkulte ein Zeichen für das Ende der Zeit ist: „Der [heilige] Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und teuflischen Lehren anhängen.“ (1.Timotheus 4,1).

Wie sollen wir das Okkulte und die, die es befürworten erkennen? Der Vorfall von Paulus und Barnabas in den Kinderschuhen der Kirche ist ein guter Ort zu beginnen. „Als sie die ganze Insel bis nach Paphos durchzogen hatten, trafen sie einen Zauberer und falschen Propheten, einen Juden, der hieß Barjesus; der war bei dem Statthalter Sergius Paulus, einem verständigen Mann. Dieser rief Barnabas und Saulus zu sich und begehrte, das Wort Gottes zu hören. Da widerstand ihnen der Zauberer Elymas - denn so wird sein Name übersetzt - und versuchte, den Statthalter vom Glauben abzuhalten. Saulus aber, der auch Paulus heißt, voll Heiligen Geistes, sah ihn an und sprach: Du Sohn des Teufels, voll aller List und aller Bosheit, du Feind aller Gerechtigkeit, hörst du nicht auf, krumm zu machen die geraden Wege des Herrn?“ (Apostelgeschichte 13,6-10).

Aus diesem Bericht sehen wir verschiedene Charakteristika über Personen, die in das Okkulte verwickelt sind. Sie sind falsche Propheten (Vers 6), die die Basislehre des Christentum ablehnen: die Gottheit von Christus, der Fall der Menschheit in die Sünde, Himmel, Hölle, Rettung und das Erlösungswerk von Christus am Kreuz. Zweitens wollen sie Menschen beeinflussen, besonders solche, die in Machtpositionen sind, um sie von Glauben abzubringen (Verse 6-7). Drittens tun sie alles, um die Ausbreitung des wahren Evangeliums zu verhindern und leisten Widerstand (Vers 8). Wenn die Wahrheit des Evangeliums über die Erlösung durch den Glauben an Christus beschnitten, verwässert oder platt abgelehnt wird, freuen sich Satan und seine Dämonen.

Es gibt keinen Zweifel, dass das Okkulte in jeglicher Form vermieden werden sollte. „Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wir ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.“ (1.Petrus 5,8). Ein Teil von nüchtern und wachsam zu sein, ist es schlau gegenüber den Täuschungen des Teufels zu sein und nicht in okkulten Praktiken und Phänomenen herum zu stöbern. Wir sollten stattdessen das ultimative Ziel von Satan vor Augen haben – die Zerstörung von Seelen – und Gegenmaßnahmen ergreifen, indem wir die „Waffenrüstung von Gott“ anlegen (Epheser 6,10-18). Nur dann können wir standhalten und die flammenden Pfeile des Bösen löschen.


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist das Okkulte?