Was bedeutet es, dass Gott uns versorgt?


Frage: "Was bedeutet es, dass Gott uns versorgt?"

Antwort:
Es gibt über 169 Verse in der Bibel die unterschiedliche Arten aufzeigen, wie Gott uns versorgt. Philipper 4,19 sagt das recht einfach: "Mein Gott aber wird alles, wessen ihr bedürft, erfüllen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus."

Während die auf der Suche nach Reichtum immer auf der Suche nach Geld und Besitz sind, sollten wir uns näher anschauen, wie Gott sich wünscht uns zu versorgen.

Wie alle guten Eltern würde Gott uns nie etwas geben, das uns schadet. Seine Absicht ist es uns dahin zu entwickeln Christus ähnlich zu werden, damit wir Salz und Licht in der Welt sein können (Matthäus 5,13-14). Gott möchte nicht, dass wir ihn als himmlische Wundertüte für rein materielle Dinge sehen. Materielle Dinge anzuhäufen ist nicht das fundamentale Ziel unseres Lebens (Lukas 12,15).

Gott unterscheidet zwischen unserem Bedürfnis und unseren Wünschen, weil er weiß dass unser Herz dort ist, wo unser Schatz liegt (Matthäus 6,21). Wir sollen wissen, dass diese Welt nicht unser Heim ist und dass eines unserer Bedürfnisse ist, unseren Fokus auf das ewige Leben zu richten, während wir noch in diesem Leben verweilen.

Gott kümmert sich um alle Teile unseres Seins: Geist, Seele und Körper. So wie die Facetten seines Charakters unendlich sind, so ist die Art und Weise wie Gott für uns sorgt; für uns Menschen über allem was wir uns vorstellen oder um was wir bitten können (Epheser 3,20). Wir dürfen seiner Güte, Führung und Fürsorge vertrauen und darauf, dass er mehr für uns tut, als wir selbst erreichen könnten. Gott sorgt für einen Weg, um eine intime, dialogorientierte und gehorsame Beziehung mit ihm zu entwickeln, damit wir uns selbst und auch andere in eine Qualität des Lebens wie in "Psalm 23" führen können. Derjenige, dessen Hirte der Herr ist, kann sagen: "mir wird nicht mangeln" (Psalm 23,1).

Im Gebet des "Vater Unser" lehrt Jesus seine Jünger um Versorgung zu bitten und unsere Abhängigkeit von Gott wird jedes Mal wenn wir beten bestätigt: "Unser täglich Brot gibt uns heute" (Matthäus 6,11). In Matthäus 6,25-34 sagt Jesus seinen Jüngern sich nicht um Essen oder Kleidung zu sorgen. Der Vater kennt unsere Bedürfnisse. Er wünscht sich eine verpflichtende, zusichernde Beziehung mit uns und dies beinhaltet, dass wir ihm bei unseren täglichen Belangen vertrauen und zuerst sein Königreich und seine Gerechtigkeit suchen und priorisieren (Matthäus 6,33).

Psalm 84,12 sagt: "Gnade und Herrlichkeit wird der HERR geben, kein Gutes vorenthalten denen, die in Lauterkeit wandeln." Dieser Vers beinhaltet eine Erinnerung daran, dass wir einen Teil in der Versorgung durch Gott mittragen, der sich in unserem Leben verwirklicht. Wir müssen ein aufrechtes Leben führen.

Jakobus 4,3 ist die Antwort auf unsere Frage, warum Gebete manchmal unbeantwortet bleiben: "ihr bittet und empfangt nichts, weil ihr übel bittet, um es in euren Lüsten zu vergeuden." Gott sieht das Herz, und die Motivation unseres Gebets ist für ihn wichtig.

Viele Passagen über die Versorgung durch Gott richten sich an das Bedürfnis von Essen und Kleidung und tägliche physische Bedürfnisse des Lebens. Andere verweisen auf das Bedürfnis von Seele und Geist, unserem inneren Menschen. Er versorgt uns mit Friede (Joh. 14,27), Trost (2. Korinther 1,4) und "Kraft, Liebe und Selbstdisziplin" (2. Timotheus 1,7).

Tatsächlich er "...hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus" (Epheser 1,3). Egal in welchem physischen Zustand wir uns befinden, wir können im Herrn zufrieden sein (Philipper 4,12).

Passagen wie Galater 1,15 und Jeremia 1,5 geben uns die Sicherheit, dass Gottes Liebe und Führung bereits vor unserer Zeugung begonnen haben. Was für ein Geschenk zu wissen, dass Gott von Anfang an in unserem Leben involviert war! Seine Liebe für uns umfasst seinen Wunsch nach unserem Allerbesten. Er ist wirklich Jehova-Jireh, der "Herr, der versorgt".

Die Versorgung durch Gott zieht sich über seine fortwährende Beziehung zu seiner Schöpfung, die stark von ihm abhängig ist, hinweg. (Psalm 104,21). Oft nehmen wir vieles als selbstverständlich an, wie der Regen, der fällt, die Sonne, die morgens aufgeht, der erfrischende Wind, der weht und die Gezeiten, die unsere Küsten reinigen und das Leben in unseren weiten Ozeanen beleben. Alle diese Dinge werden durch unseren liebenden Gott überwacht, damit wir versorgt sind.

English

Zurück zur deutschen Startseite

Was bedeutet es, dass Gott uns versorgt?