Ist Gott fair?


Frage: "Ist Gott fair?"

Antwort:
Viele sind der Ansicht, dass Fairness bedeutet, jeder erhält genau das, was er verdient. Wenn Gott komplett fair wäre, würden wir nach dieser Definition alle die Ewigkeit in der Hölle verbringen und für unsere Sünden bezahlen, was genau das ist, das wir alle verdienen. Wir haben alle gegen Gott gesündigt (Römer 3,23) und verdienen daher den ewigen Tod (Römer 6,23). Wenn wir „fairerweise“ das erhalten würden, was wir verdienen, würden wir im feurigen Pfuhl (Offenbarung 20,14-15) landen. Aber Gott ist gnädig und gütig, weshalb er Jesus Christus sandte, um am Kreuz für unsere Sünden zu sterben und damit die Strafe, die wir verdient haben, auf sich zu nehmen. (2. Korinther 5,21). Alles, was wir tun müssen, ist an ihn zu glauben und wir werden erlöst und erhalten ein ewiges Heim im Himmel (Johannes 3,16). Durch das Opfer Christi bewahrt Gott seine „Fairness“, indem Sünde adäquat bestraft wird.

Ein Synonym für fair ist gerecht, und die Bibel besagt eindeutig, Gott ist gerecht: „Er ist der Fels, seine Werke sind vollkommen, denn alle seine Wege sind recht. Treu ist Gott, und kein Böses an ihm, gerecht und wahrhaftig ist er" (5. Mose 32,4siehe auch 2. Chroniken 19,7; Römer 9,14und 2. Thessalonicher 1,6). Gott ist „fair“, weil er unvoreingenommen, ehrlich und gerecht ist. Petrus, der im Haus eines Heiden stand und das Werk des Heiligen Geistes sah, sagte: „Nun erfahre ich in Wahrheit, dass Gott die Person nicht ansieht; sondern in jedem Volk, wer ihn fürchtet und Recht tut, der ist ihm angenehm“ (Apostelgeschichte 10,34-35). Gott ist in hohem Maße gerecht. Er behandelt niemanden falsch.

Allerdings würde trotz Gottes liebender Gnade niemand durch sich allein zum Glauben kommen (Römer 3,10-18). Gott muss uns zu sich ziehen, damit wir glauben (Johannes 6,44). Gott zieht nicht jeden zu sich, sondern nur bestimmte Menschen, die er allmächtig auserwählt hat (Römer 8,29-30; Epheser 1,5, 11). Das ist in den Augen derjenigen nicht „fair“, die meinen, dass Fairness eine Gleichbehandlung aller erfordert. Durch die Auswahl hat es den Anschein, dass Gott nicht alle Menschen gleich behandelt. Aber Gott muss niemanden auserwählen. Nochmal – es wäre völlig fair für alle, die Ewigkeit in der Hölle zu verbringen. Dass Gott nur ein paar auserwählte Menschen erlöst, ist nicht unfair für diejenigen, die nicht erlöst werden, weil sie genau das erhalten, was sie verdienen.

Diejenigen, die von Gott ausgesucht worden sind, erhalten Gottes Liebe und Gnade. Aber wenn Gott unsere Herzen zu sich zieht und unseren Verstand öffnet, haben wir die Möglichkeit, auf die Offenbarung seiner Schöpfung zu reagieren (Psalm 19,1-3). Ebenso hat uns Gott ein Bewusstsein und Gewissen gegeben (Römer 2,15), welches es ermöglicht, dass wir uns Gott zuwenden. Diejenigen, die nicht reagieren, werden erhalten, was sie von Gott tatsächlich verdienen, weil sie Gott ablehnen. Ihre Strafe ist eine gerechte und faire (Johannes 3,18, 36). Diejenigen, die glauben, erhalten viel mehr und Besseres, als sie verdient hätten. Niemand wird aber schlimmer bestraft als mit dem, was er oder sie verdient. Ist Gott fair? Ja. Gott ist zudem großzügig, gnädig und vergebend.



English
Zurück zur deutschen Startseite

Ist Gott fair?

Finden Sie heraus, wie Sie ...

ewiges Leben erhalten



Gottes Vergebung empfangen