Wohin kamen Gläubige der Alten Testament Zeit, als sie starben?



 

Frage: "Wohin kamen Gläubige der Alten Testament Zeit, als sie starben?"

Antwort:
Das Alte Testament lehrt das Leben nach dem Tod und, dass alle Menschen an einen Ort mit bewusster Existenz namens Sela gehen (Psalm 9,17; 31,17; 49,14; Jesaja 5,14) und gerecht waren (1.Mose 37,35; Hiob 14,13; Psalm 6,5; 6,10; 88,3; Jesaja 38,10).

Im Neuen Testament ist das Synonym für Sela Hades. Vor der Auferstehung von Christus zeigt Lukas 16,19-31 Hades in zwei Bereich aufgeteilt: ein Ort des Trosts, wo Lazarus war und ein Ort der Qual, wo der reiche Mann war. Das Wort Hölle in Vers 23 ist keine Übersetzung von Gehenna (Ort der ewigen Qual), aber Hades (Ort des Todes). Lazarus Ort des Trosts ist anderswo, namens „Paradies“ (Lukas 23,43). Zwischen den beiden Bereichen des Hades gibt es eine große, unüberwindbare Kluft (Lukas 16,26).

Es wird beschrieben, wie Jesus in den Hades hinabgefahren ist nach seinem Tod (Apostelgeschichte 2,27; Epheser 4,9). Bei der Auferstehung von Jesus Christus scheint es so, als ob die Gläubigen im Hades (z.B. die Einwohner des Paradieses) an einen anderen Ort umgezogen wurden. Jetzt ist das Paradies oben und nicht mehr unten in den Tiefen der Erde (2.Korinther 12,2-4).

Heute, wenn ein Gläubiger stirbt wird er “daheim [zu] sein bei dem Herrn”. (2.Korinther 5,6-9). Wenn ein Ungläubiger stirbt, folgt er den Ungläubigen des Alten Testaments in den Hades. Beim letzten Gericht wird Hades geleert und vor den großen weißen Thron Gottes gestellt, wo die Bewohner von Hades gerichtet werden und in den feurigen Pfuhl geworfen werden (Hölle) (Offenbarung 20,13-15).


Zurück zur deutschen Startseite

Wohin kamen Gläubige der Alten Testament Zeit, als sie starben?