Wie kann ich meine Ehe wiederherstellen?



 

Frage: "Wie kann ich meine Ehe wiederherstellen?"

Antwort:
Da die Notwendigkeit eine Ehe wiederherzustellen viele unterschiedliche Gründe haben mag, sehen wir uns Prinzipien an, die die Bibel in Bezug auf Beziehungen im Allgemeinen und dann in der Ehe im Besonderen setzt.

Der Ort zu beginnen ist bei einer Beziehung zwischen zwei Menschen, zwischen einem Mann und einer Frau und dem Herrn Jesus Christus. Als wiedergeborene Gläubige steht der Erfolg jeder Beziehung mit anderen in direkter Abhängigkeit mit der Qualität unserer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus. Wenn wir keine gute Beziehung zum Herrn wegen Sünde oder falschen Einstellungen haben, die im Gegensatz zur göttlichen Sichtweise stehen, sind wir mit uns selbst nicht im Einklang und das überträgt sich auf alle Beziehungen mit anderen. Daher müssen wir die Gemeinschaft mit Gott wiederherstellen, indem wir mit seiner Sichtweise einverstanden sind und in seiner Vergebung ruhen (1.Johannes 1,9). Hier müssen wir beginnen.

All dies setzt voraus, dass derjenige eine persönliche Beziehung mit dem Herrn Jesus Christus durch eine neue Geburt im Glauben bereits hat. D.h. wiedergeboren als neue Kreatur zur Erneuerung des Lebens durch die Akzeptanz der Erlösung durch das Geschenk des ewigen Lebens in Christus. Wenn dieser Schritt noch nicht vollzogen wurde, dann sind die biblischen Prinzipien nicht das erste Thema, dem man sich widmen sollte; als erstes steht der Glaube an Jesus Christus, die Bekennung der Sünde und die Annahme der Erlösung.

Für einen wiedergeborenen Gläubigen ist die Vergebung das Privileg, was wir in Christus bereits haben und wegen dieser Vergebung müssen wir auch anderen vergeben. „Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus.“ (Epheser 4,32). Wenn wir Gläubige sind, ist uns “in Christus” vergeben und “in Christus” müssen wir anderen vergeben. Keine Beziehung kann ohne Vergebung wiederhergestellt werden. Vergebung ist eine Entscheidung, die wir treffen basierend auf der Realität unseres eigenen vergebenen Zustands.

Für die Beziehung in der Ehe gibt uns die Bibel klare Vorbilder, die gegenteilig zur allgemeinen Weltanschauung sind. Sobald vergeben wurde und die Vergebung von der anderen Partei angenommen wurde, wenden wir Gottes Vorbild an, was dazu führt, dass beide Parteien in der Ehe wieder zu einer Gott ehrenden Gemeinschaft vereinigt werden. Das erfordert allerdings die Entscheidung auf beiden Seiten. Man kann nicht anwenden, was man nicht kennt. Daher müssen wir Gottes Wort anschauen, um Gottes Vorbild zu lernen.

Gott weihte die erste Ehe im Garten Eden zwischen Adam und Eva. Als die Sünde Einzug hielt, wurde die perfekte Union zerstört. Daraufhin sagte Gott Eva, dass Adam ihr „Herr“ sein wird (1.Mose 3,16). (Vergl. 1.Korinther 11,3; Epheser 5,22; Titus 2,5; 1.Petrus 3,5-6). Gottes “Regel“ wurde durch die moderne liberale Frauenbewegung abgelehnt und brachte viel Unglück für diejenigen, die an diese Lüge glauben. Es gibt auch den menschlichen Standpunkt, dass „alle gleich“ sind. Einerseits ist das wahr. Wir alle haben den gleichen Zugang zur Erlösung in Christus (Galater 3,28). Aber zu sagen, dass die gesamte Welt die gleichen Möglichkeiten, Fähigkeiten und Kraft hätte, wäre naiv. Gott hatte einen Sinn dafür, warum er Frauen unter die Autorität ihrer Männer stellt. Wegen der Sünde wurde diese Regel allerdings missbraucht und unter schlechtes Licht gerückt; das Ergebnis brachte Chaos ins Heim und über Familien. Aber Gott sagt: „So sollen auch die Männer ihre Frauen lieben wie ihren eigenen Leib.“ (Epheser 5,28). Es wird der größere Teil der Verantwortung dem Mann gegeben. Die Frau soll ihrem Mann gehorchen wie dem Herrn; allerdings müssen die Männer ihre Frauen sogar so lieben, „nähren und pflegen, wie Christus die Gemeinde“, der sich für die Gemeinde hingegeben hat. (Epheser 5,25-29).

1.Korinther 7 gibt uns ein paar Prinzipien und praktischen, persönlichen und vom Geist geführten Rat über die Ehe. Aber dies setzt voraus, dass die Personen wiedergeborene Gläubige sind. Diese Passage spricht über Ehebruch, Unzucht, Singledasein und Reinheit und - um nicht in die Gefahr von außerehelichen Geschlechtsverkehr zu geraten –Heirat.

Gottes Model der Ehe funktioniert, aber es erfordert Einsatz beider Parteien. Wenn eine Ehebeziehung gebrochen ist, gibt es Themen, die vergeben werden müssen und hinter sich gelassen werden müssen, damit man in der Beziehung wieder vorwärts gehen kann; und auch das erfordert eine bewusste Entscheidung und Einsatz. Zur Vergebung nicht bereit zu sein, bedeutet keine Wiederherstellung der Beziehung. Das ist das überwiegende Thema der Verantwortung jedes einzelnen vor dem Herrn. In Vergebung zu leben, wäre ein wunderbarer Anfang eine Beziehung wiederherzustellen.


Zurück zur deutschen Startseite

Wie kann ich meine Ehe wiederherstellen?