Müssen Christen sich an das Gesetz des Alten Testaments halten?


Frage: "Müssen Christen sich an das Gesetz des Alten Testaments halten?"

Antwort:
Der Schlüssel zum Verständnis dieser Frage liegt in dem Wissen, dass das Alte Testament nicht den Christen, sondern dem Volk Israel verordnet wurde. Einige der Gesetze sollten die Israeliten wissen lassen, wie sie Gott gehorchen und gefallen könnten (z. B. die zehn Gebote), einige sollten ihnen zeigen, wie sie Gott anbeten könnten (der Opferkult), wieder andere sollten die Israeliten von anderen Völkern unterscheiden (Speise- und Kleidungsvorschriften). Keines der alttestamentlichen Gesetze ist für uns heute bestimmt. Als Jesus am Kreuz starb, setzte er dem Gesetz des Alten Testaments ein Ende (Römer 10,4; Galater 3,23-25; Epheser 2,15).

Anstelle des alttestamentlichen Gesetzen unterliegen wird dem Gesetz Christi (Galater 6,2), das uns sagt: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt …Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (Matthäus 22,37-39). Wenn wir diese beiden Gebote befolgen, werden wir alles erfüllen, was Christus von uns erfordert: „In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten“ (Matthäus 22,40). Das bedeutet nun aber nicht, dass das alttestamentliche Gesetz heute irrelevant wäre. Viele der Gebote der alttestamentlichen Gesetze fallen unter die Kategorie „Gott lieben“ und „deinen Nächsten lieben“. Das alttestamentliche Gesetz kann ein guter Wegweiser beim Erkennen dessen sein, wie man Gott liebt und was dazu gehört, den Nächsten zu lieben. Zugleich ist es aber falsch zu sagen, dass die alttestamentlichen Gesetze heute noch für Christen gelten. Das alttestamentliche Gesetz ist ein Ganzes (Jakobus 2,10). Entweder gilt alles davon, oder nichts. Wenn Christus etwas davon erfüllte, so wie das Opfersystem, so erfüllte er alles davon.

English
Zurück zur deutschen Startseite

Müssen Christen sich an das Gesetz des Alten Testaments halten?