Was ist der beste Beweis / das beste Argument für intelligent Design?



 

Frage: "Was ist der beste Beweis / das beste Argument für intelligent Design?"

Antwort:
Moderne wissenschaftliche Erkenntnisse haben bemerkenswerte Nachweise für Intelligent Design in unterschiedlichsten Sparten der Wissenschaft, von Biologie bis Astronomie, von Physik bis Kosmologie offenbart. Der Sinn dieses Artikels ist es einige Hauptargumente zusammenzufassen.

Was ist der beste Beweis / das beste Argument für Intelligent Design? – Aus der Biologie

In den letzten Jahren hat William Dembski eine Methodik entdeckt, die als „explanatory filter“ bekannt wurde, eine Methode, durch die ein Design aus einem Phänomen der Natur in bestimmten lebenden Organismen rückgeschlossen werden kann. Der Filter besteht aus einer Sequenz von drei ja/nein-Fragen, die den Entscheidungsprozess leiten, um zu bestimmen, ob das entsprechende Phänomen einem intelligenten Verursacher zugeschrieben werden kann.

• Gesetzmäßigkeit

• Zufall

• Muster

Die Filter kommen zu dem Schluss, dass wenn ein Phänomen nicht durch Regelmäßigkeit/Gesetzmäßigkeit erklärt werden kann, und wenn es statistisch zu unwahrscheinlich ist, durch Zufall entstanden zu sein und ein unabhängiges Muster aufweist, das Phänomen Design zugeschrieben wird.

Damit man also sicher sein kann, dass das jeweilige Phänomen ein Produkt von Intelligenz ist, darf es keine Regelmäßigkeit aus den Gesetzen der Natur aufweisen, noch darf es ein Resultat des Zufalls sein. Gemäß Dembski betont der „explanatory filter“ die wichtigste Voraussetzung eines von Intelligenz entworfenen Systems: spezifizierte Komplexität. Anders gesagt, Komplexität allein ist nicht ausreichend, um auf die Arbeit einer Intelligenz zu verweisen; sie muss konform mit einem unabhängig spezifizierten Muster gehen.

Der fesselndste Nachweis für Design in der Sparte der Biologie ist die Entdeckung, dass digitale Information in lebenden Zellen angelegt ist. Es stellt sich heraus, dass biologische Information komplexe, sich nicht wiederholende Sequenzen umfasst, die hoch spezifiziert sind in Relation zu ihrer Funktions- oder Kommunikationsvoraussetzungen, die sie ausüben. Dawkins Beobachtung war teils ähnlich: „Ein Maschinencode eines Genes ähnelt unheimlich einem Computer.“ Was folgern wir also aus der Ähnlichkeit zwischen Informationssoftware – das unbestrittene Produkt von bewusster Intelligenz – und den Informationssequenzen, die wir in der DNA und anderen wichtigen Biomolekülen finden?

Was ist der beste Beweis / das beste Argument für Intelligent Design? – Aus der Physik

In der Physik gibt das Konzept der kosmischen Genauigkeit der Design-Schlussfolgerung Rückhalt. Das Konzept der kosmischen Genauigkeit besteht aus der einzigartigen Fähigkeit unseres Universums physische Konstanten und Gesetze so exakt zu balancieren, wie auf einer Rasierklinge, einzuhalten, um komplexes Leben zu ermöglichen. Der Grad bis zu welchem die Konstanten der Physik exakten Kriterien entsprechen müssen ist so hoch, dass skeptische Wissenschaftlicher zum Schluss kamen, dass tatsächlich eine Art höherer Sinn hinter dem Kosmos steckt. Der britische Astrophysiker, Fred Hoyle schreibt: „Eine Interpretation der Tatsachen mit gesundem Menschenverstand unterstellt, dass ein Superintellekt mit Physik, wie auch Chemie und Biologie herumgespielt hat und dass es keine blinden Naturgewalten gibt, über die es sich nur lohnt zu sprechen. Die Zahl, die man aus diesen Fakten errechnet ist für mich derart überwältigend, dass ich diese Schlussfolgerung fast außer Frage stelle.“

Ein Beispiel dieser Genauigkeit ist die Rate bei der sich das Universum erweitert. Dieser Wert muss zu einer Präzision von 1 zu 1055 fein justiert und balanciert werden. Wenn das Universum sich zu schnell ausdehnt, würde sich die Materie für die Formation der Sterne, Planeten und Galaxien zu schnell ausdehnen. Wenn das Universum sich zu langsam ausdehnt, würde das Universum schnell und schon vor den Formationen der Sterne kollabieren.

Darüber hinaus muss das Verhältnis von elektromagnetischer Kraft zur Anziehungskraft ebenso exakt ausbalanciert sein und zwar bis zum Grad von 1 Teil zu 1040. Wenn dieser Wert leicht zunimmt, würden alle Sterne 40% mehr Masse als unsere Sonne haben. Das würde bedeuten, dass stellare Feuer zu kurz und zu ungleichmäßig wären, um Leben zuzulassen. Wenn dieser Wert geringfügig zunehmen würde, hätten alle Sterne 20% weniger Masse als die Sonne. Dies würde ebenfalls kein Leben auf der Erde ermöglichen.

Was ist der beste Beweis / das beste Argument für Intelligent Design? – Aus der Kosmologie

Durch die modernen Entdeckungen auf dem Gebiet der Kosmologie, wird das Konzept eines definitiven Anfangs des Kosmos fast ohne jede Frage demonstriert. Das Kalam-Argument sagt, dass

1. Alles was anfängt zu existieren, hat eine äußerliche Ursache

2. Das Universum fing an zu existieren.

3. Daher, hat das Universum eine äußerliche Ursache

Somit erscheint es aus den wissenschaftlichen Daten heraus so, dass ein nicht verursachter erster Verursacher außerhalb der vier Dimensionen von Raum und Zeit existieren muss, der ewig während, persönlich und intelligent ist und die Fähigkeit besitzt, absichtlich Raum und Materie – und sogar die Zeit selbst – entstehen zu lassen.

Was ist der beste Beweis / das beste Argument für Intelligent Design? – Zusammenfassung

Dieser Artikel ist nur ein sehr kurzer Überblick einiger Schlüsselelemente in der Schlussfolgerung für Design. Der Sinn ist, den weitgefächerten Rückhalt für intelligentes Design aus einem breiten Wissenschaftsspektrum, wie Biologie, Physik und Kosmologie aufzuzeigen.


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist der beste Beweis / das beste Argument für intelligent Design?