Was ist der Sinn des Lebens?


Frage: "Was ist der Sinn des Lebens?"

Antwort:
Was ist der Sinn des Lebens? Wie lassen sich Ziel, Erfüllung und Zufriedenheit im Leben finden? Wie kann etwas von anhaltender Bedeutung erreicht werden? Viele Menschen haben nie aufgehört, sich diese wichtigen Fragen zu stellen. Jahre später schauen sie zurück und fragen sich, warum ihre Beziehungen in die Brüche gegangen sind und warum sie sich so leer fühlen, obwohl sie vielleicht sogar das erreicht haben, was sie sich vorgenommen hatten. Einmal wurde ein Sportler, der den Höhepunkt seines Sportes erreicht hatte, gefragt, was jemand ihm hätte sagen sollen, als er damit anfing, seine Sportart auszuüben. Er antwortete: „Ich wünschte, mir hätte jemand gesagt, ‚Wenn du die Spitze erreicht hast, gibt es dort nichts’.” Viele Ziele offenbaren ihre Leere erst, nachdem man auf der Jagd nach ihnen Jahre vergeudet hat.

In unserer humanistischen Gesellschaft verlieren Menschen den Sinn des Lebens aus den Augen. Sie verfolgen vieles und denken, dass sie darin Sinn und Zweck finden. Einige dieser Ziele sind beruflicher Erfolg, Wohlstand, gute Beziehungen, Sex, Unterhaltung oder gute Taten für andere. Viele dieser Menschen fühlen jedoch immer noch eine tiefe Leere in ihrem Innern, nachdem sie die Ziele von Wohlstand, Beziehungen und Vergnügen erreicht haben - ein Gefühl der Leere, das scheinbar nichts ausfüllen konnte.

Der Verfasser des Buches Prediger suchte in vielen erfolglosen Anläufen nach dem Sinn des Lebens. Er beschreibt dieses Gefühl: „Es ist alles ganz eitel, sprach der Prediger, es ist alles ganz eitel.” (Prediger 1,2). König Salomo, der Autor des Buches, besaß unermesslichen Reichtum, Weisheit weit über die Weisheit anderer Menschen seiner oder unserer Zeit hinaus, hunderte Frauen, Paläste und Gärten, um die ihn andere Königreiche beneideten, das beste Essen und den besten Wein, und jede Form von Unterhaltung, die es nur gab. Er kam zu dem Punkt, an dem er all das verfolgte hatte, wonach sein Herz verlangte. Und trotzdem fasst er das „Leben unter der Sonne” - Leben, das gelebt wird, als ob alles ,worum es ginge, das ist, was wir mit unseren Augen sehen und mit unseren Sinnen erfahren können – als bedeutungslos zusammen. Womit lässt sich diese Leere erklären? Damit, dass Gott uns für etwas jenseits dessen, was wir hier und jetzt erfahren können, schuf. Salomo sagte über Gott: „…auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; …” (Prediger 3,11). In unseren Herzen ist uns bewusst, dass das Hier und Jetzt nicht alles ist.

In 1. Mose finden wir einen Hinweis auf den Sinn des Lebens in der Tatsache, dass Gott die Menschheit nach seinem Bilde schuf (1. Mose 1,26). Das bedeutet, dass wir Gott ähnlicher sind als irgendetwas anderem. Ebenfalls erfahren wir, dass folgende Dinge zutrafen, ehe die Menschheit in Sünde fiel und der Fluch der Sünde über die Erde kam: 1. Gott schuf den Menschen als ein soziales Wesen (1. Mose 2,18-25); 2. Gott gab dem Menschen Arbeit (1. Mose 2,15); 3. Gott hatte Gemeinschaft mit dem Menschen (1. Mose 3,8); und 4. Gott verlieh dem Menschen die Herrschaft über die Erde (1. Mose 1,26). Diese Punkte haben eine Bedeutung für den Sinn des Lebens. Gott beabsichtigte, dem Menschen die Erfüllung im Leben zu geben, aber die Voraussetzung (besonders unsere Gemeinschaft mit Gott) wurde durch den Sündenfall und den darauf folgenden Fluch über die Erde nachteilig beeinträchtigt (1. Mose 3).

Die Offenbarung zeigt, dass Gott sich um die Wiederherstellung unseres Sinns des Lebens kümmert. Gott offenbart, dass er die gegenwärtige Schöpfung zerstören und eine neuen Erde und einen neuen Himmel erschaffen wird. Zu dieser Zeit wird er die vollkommene Gemeinschaft mit der erlösten Menschheit wieder herstellen, während die anderen Menschen aufgrund ihrer Unwürdigkeit gerichtet und in den feurigen Pfuhl verstoßen werden (Offenbarung 20,11-15). Der Fluch der Sünde wird hinweggetan werden, und darum wird es keine Sünde, Kummer, Krankheit, Tod, oder Schmerzen mehr geben (Offenbarung 21,4). Gott wird unter ihnen wohnen, und sie sollen seine Söhne und Töchter sein (Offenbarung 21,7). So schließt sich der Kreis: Gott schuf uns zur Gemeinschaft mit ihm, der Mensch sündigte und brach damit diese Gemeinschaft, aber Gott stellt diese Gemeinschaft in der Ewigkeit wieder völlig her. Durchs Leben zu gehen und alles nur zu erreichen, um dann auf ewig von Gott getrennt zu sein, wäre mehr als sinnlos. Gott hat jedoch einen Weg bereitet, der nicht nur die ewige Glückseligkeit (Lukas 23,43), sondern auch Zufriedenheit und Sinn im irdischen Leben ermöglicht. Aber wie erlangen wir diese ewige Seligkeit und “den Himmel auf Erden”?

Ein durch Jesus Christus wiederhergestellter Sinn des Lebens

Den wirklichen Sinn des Lebens – sowohl jetzt und in Ewigkeit – finden wir in der Wiederherstellung unserer Beziehung zu Gott. Diese Wiederherstellung ist nur möglich durch Gottes Sohn, Jesus Christus, der uns mit Gott versöhnt (Römer 5,10; Apg 4,12; Johannes 1,12; 14,6). Erlösung und ewiges Leben werden erlangt, wenn wir auf Jesus Christus als unseren Erlöser vertrauen. Nachdem durch den Glauben die Erlösung durch Gnade erlangt wurde, macht Christus uns zu neuen Kreaturen, und wir starten die fortschreitende Reise, die uns näher zu ihm bringt und lernen zugleich, uns auf ihn zu verlassen.

Gott möchte, dass wir den Sinn des Lebens kennen. Jesus sagte: „Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und volle Genüge” (Johannes 10,10). Ein Leben „voll Genüge” ist logischerweise eines, das voller Sinn ist und frei von ziellosem Umherirren.

Der Sinn des Lebens ist in der Ehre Gottes eingehüllt. Durch das Anrufen seiner Auserwählten sagt Gott: „Bringt her ….alle, die mit meinem Namen genannt sind, die ich zu meiner Ehre geschaffen und zubereitet und gemacht habe” (Jesaja 43,7). Der Grund, weshalb wir geschaffen wurden, ist zur Ehre Gottes. Jedes Mal, wenn wir die Ehre Gottes durch unsere eigene Ehre ersetzen, verpassen wir den Sinn des Lebens. „Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir. Denn wer sein Leben erhalten will, der wird's verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden“ (Matthäus 16,24-15). „Habe deine Lust am HERRN; der wird dir geben, was dein Herz wünscht” (Psalm 37,4).

English
Zurück zur deutschen Startseite

Was ist der Sinn des Lebens?