Was sagt die Bibel über den Militärdienst eines Christen?



Frage: "Was sagt die Bibel über den Militärdienst eines Christen?"

Antwort:
Die Bibel beinhaltet eine Menge Information über Militärdienst. Während viele biblische Hinweise auf das Militär bloße Analogien darstellen, gibt es einige Verse, die sich direkt auf diese Problematik beziehen. Die Bibel erklärt nicht ausdrücklich, ob man Militärdienst leisten sollte. Gleichzeitig sind die Christen versichert, daß der Soldatenstatus in der Schrift hochangesehen ist und sie sollen wissen, daß der Militärdienst in Einklang mit der biblischen Weltanschauung steht.

Das erste Beispiel für Militärdienst findet man im Alten Testament (Genesis 14), da Abrams Neffe Lot von Kedor-Laomer, Elams König, und seinen Verbündeten in Gefangenschaft genommen wurde. Um Lot zu retten, sammelte Abram 318 kampferprobte Männer, die seiner Hausgemeinschaft gehörten, und besiegte die Elamiten. Hier sehen wir Militär mit der vornehmen Aufgabe beauftragt, den Unschuldigen zu retten und zu verteidigen.

In ihrer späten Geschichte bildete Israels Nation eine stehende Armee. Das Gefühl, daß Gott der Himmlische Krieger ist, der Seine Leute unabgesehen von ihrer Militärstärke verteidigen würde, ist wahrscheinlich der Grund dafür, daß Israel nur langsam eine Armee bildete. Die Entwicklung des stehenden Heeres in Israel kam zustande, erst nachdem Saul, David und Salomon ein starkes zentralisiertes politisches System durchgesetzt hatten. Saul war der erste, der ein stehendes Heer aufbaute (1 Samuel 13:2; 24:2; 26:2).

Was von Saul angefangen worden war, wurde von David fortgesetzt. Er baute die Armee aus, stellte Truppen aus anderen Regionen an, die nur ihm treu waren (2 Samuel 15:19-22) und übergab die Führung seiner Heere einem Oberbefehlshaber, Joab. Unter Davids Leitung wurde Israel aggressiver in seiner offensiven Militärpolitik und integrierte Nachbarstaaten wie Ammon (2 Samuel 11:1; 1 Chronik 20:1-3). David führte ein System der rottierenden Truppen ein, die aus zwölf Gruppen bestanden; jede davon war aus 24 000 Männern gebildet, die einen Monat lang im Jahr Militärdienst leisteten (1 Chronik 27). Obwohl Salomons Regierungszeit friedlich war, baute er die Armee weiter aus und fügte Streitwagen und Reiter hinzu (1 Könige 10:26). Das stehende Heer wurde bis zum Jahr 586 v. Chr. behalten (obwohl es nach Salomons Tod samt Königreich geteilt wurde), als Israel (Juda) als politische Einheit zu existieren aufhörte.

Im Neuen Testament wunderte Jesus sich, da ein römischer Heerführer (Offizier, der für hundert Soldaten verantwortlich war) kam ihm nahe. Die Antwort des Heerführers zeigte sein klares Verständnis von Autorität und seinen Glauben an Jesus (Mattheus 8:5-13). Jesus verurteilte nicht seine berufliche Laufbahn. Viele Heerführer, die im Neuen Testament erwähnt sind, werden als Heerführer gelobt, die Gott fürchteten und die hohes Ansehen hatten (Matthäus 8:5; 27:54; Markus 15:39-45; Lukas 7:2; 23:47; Apostelgeschichte 10:1; 21:32; 28:16).

Die Plätze und die Titel haben sich zwar geändert, aber unser Militär soll genauso hochgeschätzt werden wie die Heerführer in der Bibel. Der Soldatenstatus wurde ja hochangesehen. Zum Beispiel beschreibt Paulus seinen Glaubensbruder Epaphroditus als “Mitstreiter” (Philipper 2:25). Die Bibel verwendet Militärbegriffe, um die Stärke des Glaubens an Gott zu beschreiben: man rüstet sich komplett mit Gewehr - Helm, Schild, Schwert - auf.

Also, die Bibel beschreibt Militärdienst sowie mittelbar als auch indirekt. Die Christen, Männer und Frauen, die ihrem Land mit Mut, Würde und Ehre dienen, sind versichert, daß ihre Bürgerpflicht von unserem souveränen Gott unterstützt und hochangesehen wird. Diejenigen, die ihren Militärdienst mit Ehre leisten, verdienen unseren Respekt und unsere Dankbarkeit.


Zurück zur deutschen Startseite

Was sagt die Bibel über den Militärdienst eines Christen?