Was ist die Bedeutung des Lebens?



 

Frage: "Was ist die Bedeutung des Lebens?"

Antwort:
Was ist die Bedeutung des Lebens? Wie können Sinn, Erfüllung und Zufriedenheit im Leben gefunden werden? Wie kann man etwas von Bedeutung erreichen? Viele Menschen haben nie aufgehört diese wichtigen Fragen zu stellen. Jahre später schauen sie zurück und fragen sich, warum ihre Beziehungen in die Brüche gegangen sind und warum sie sich so leer fühlen, obwohl sie vielleicht sogar das erreicht haben, was sie sich vorgenommen hatten. Einmal wurde ein Sportler, der den Gipfel seines Fachgebietes erreicht hatte, gefragt, was jemand ihm hätte sagen sollen, als er anfing, seine Sportart auszuüben. Er antwortete: “Ich wünschte, mir hätte jemand gesagt, ‘Wenn du die Spitze erreicht hast, gibt es dort nichts’.” Viele Ziele offenbaren ihre Leere erst, nachdem man auf der Jagd nach ihnen Jahre vergeudet hat.

In unserer humanistischen Gesellschaft sind viele Menschen der Meinung, dass sie in den Zielen, die sie verfolgen Erfüllung finden werden. Einige dieser Ziele sind beruflicher Erfolg, Wohlstand, gute Beziehungen, Sex, Unterhaltung oder gute Werke für andere. Viele dieser Menschen erleben jedoch immernoch eine tiefe Leere in ihrem Innern, nachdem sie die Ziele von Wohlstand, Beziehungen und Vergnügen erreicht haben - ein Gefühl der Leere, das scheinbar nichts ausfüllen kann.

Der Verfasser des biblischen Buches Prediger beschreibt dieses Gefühl: “Es ist alles ganz eitel, sprach der Prediger, es ist alles ganz eitel.” (Prediger 1,2). König Salomo, der Autor des Buches, besaß unermesslichen Reichtum, Weißheit weit über die Weißheit anderer Menschen seiner Zeit, oder unserer Zeit, hinnaus, hunderte Frauen, Paläste und Gärten, die andere Königreiche beneideten, das beste Essen und den besten Wein, und alle Arten von Unterhaltung, die es gab. Er kam zu dem Punkt andem er all das verfolgte hatte, wonach sein Herz verlangte. Und trotzdem fasst er das “Leben unter der Sonne” - Leben, das gelebt wird als ob alles worum es ginge das ist, was wir mit unseren Augen sehen und mit unseren Sinnen erfahren können – als bedeutungslos zusammen. Warum gibt es diese Leere? Weil Gott uns für etwas jenseits dessen, was wir hier und jetzt erfahren können, schuf. Salomo sagte über Gott: ”…auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; …” (Prediger 3,11). In unseren Herzen ist uns bewusst, dass das Hier und Jetzt nicht alles ist.

In 1.Mose, dem ersten Buch der Bibel, lesen wir, dass Gott die Menschheit nach seinem Bilde schuf (1.Mose 1,26). Das bedeutet, dass wir Gott ähnlicher sind als irgendetwas anderem (irgendeiner anderen Lebensform). Ebenfalls erfahren wir, dass folgende Dinge zutrafen, ehe die Menschheit in Sünde fiel und der Fluch der Sünde über die Erde kam: 1. Gott schuf den Menschen als ein soziales Wesen (1.Mose 2,18-25); 2. Gott gab dem Menschen Arbeit (1.Mose 2,15); 3. Gott hatte Gemeinschaft mit dem Menschen (1.Mose 3,8); und 4. Gott verlieh dem Menschen die Herrschaft über die Erde (1.Mose 1,26). Welche Bedeutung haben diese Punkte? Gott beabsichtigte sie alle zur Erfüllung unseres Lebens, aber alle, besonders die Gemeinschaft mit Gott, wurden durch des Menschen Sündenfall und den darauf folgenden Fluch über die Erde nachteilig beeinträchtigt (1.Mose 3).

In der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel, offenbart Gott, dass Er die gegenwärtige Erde und den Himmel zerstören und den ewigen Zustand, durch die Erschaffung einer neuen Erde und eines neuen Himmels, einleiten wird. Zu dieser Zeit wird Er die vollkommene Gemeinschaft mit der erlösten Menschheit wieder herstellen, während die anderen Menschen aufgrund ihrer Unwürdigkeit gerichtet und in den Feuersee verstoßen werden (Offenbarung 20,11-15). Der Fluch der Sünde wird hinweggetan werden, und darum wird es keine Sünde, Kummer, Krankheit, Tod, oder Schmerzen mehr geben (Offenbarung 21,4). Gott wird unter ihnen wohnen, und sie sollen Seine Söhne und Töchter sein (Offenbarung 21,7). So schliesst sich der Kreis: Gott schuf uns zur Gemeinschaft mit Ihm, der Mensch sündigte und brach damit diese Gemeinschaft, aber Gott stellt diese Gemeinschaft in der Ewigkeit wieder völlig her. Durchs Leben zu gehen und alles nur zu erreichen, um dann auf ewig von Gott getrennt zu sein, wäre mehr als sinnlos. Gott hat einen Weg bereitet, der nicht nur die ewige Glückseligkeit (Lukas 23,43), sondern auch Zufriendenheit und Sinn in diesem Leben ermöglicht. Aber wie erlangen wir diese ewige Seligkeit und “den Himmel auf Erden”?

Ein wiederhergestelltes Leben durch Jesus Christus

Wahren Sinn im Leben, sowohl jetzt als auch für die Ewigkeit, findet man in der Wiederherstellung der Beziehung zu Gott, die verloren ging, als Adam und Eva in Sünde fielen. Diese Beziehung zu Gott ist nur durch Seinen Sohn, Jesus Christus, möglich (Apostelgeschichte 4,12; Johannes 1,12; 14,6). Ewiges Leben wird erlangt, wenn wir unsere Sünde bereuen (nicht länger darin bleiben wollen), Christus uns verändert, uns zu einer neuen Schöpfung macht, und wir uns auf Jesus Christus als unseren Retter verlassen.

Wahrer Lebenssinn besteht nicht nur darin, dass man Jesus als seinen Erretter anerkennt, so wunderbar das ist. Wahren Sinn im Leben hat man vielmehr dann, wenn man beginnt Christus als einem Seiner Jünger zu folgen, von Ihm zu lernen, Zeit mit Ihm in Seinem Wort zu verbringen, im Gebet mit Ihm zu kommunizieren, und im Gehorsam Seiner Gebote mit Ihm zu gehen. Wenn Sie kein Christ (oder noch jung im Glauben) sind, dann werden Sie sich vielleicht sagen: “Das hört sich nicht sehr aufregend oder erfüllend an!” Aber Jesus machte folgende Aussagen:

“Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.” (Matthäus 11,28-30). “Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen.” (Johannes 10,10). “Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir. Denn wer sein Leben erhalten will, der wird's verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden.” (Matthäus 16,24-25). “Habe deine Lust am HERRN; der wird dir geben, was dein Herz wünscht.” (Psalm 37,4).

Alle diese Verse sagen aus, dass wir die Wahl haben. Wir können weiterhin unser Leben selbst zu bestimmen versuchen, was in Leere resultiert, oder wir können wählen, Gott und Seinem Willen für unser Leben mit ganzem Herzen zu folgen, was auf ein Leben in Fülle, die Erfüllung der Sehnsucht des Herzens und das Finden von Zufriedenheit und Erfüllung hinnaus läuft. Das ist der Fall, weil unser Schöpfer uns liebt und das Beste für uns will (nicht unbedingt das einfachste, aber das erfüllendste Leben).

Das Leben eines Christen kann mit der Wahl verglichen werden, ob man bei einem Sport Event für die teuren Plätze zahlt, die nah am Geschehen sind, oder weniger zahlen möchte und aus der Entfernung zuschaut. Wir sollten es wählen Gott “von der ersten Reihe aus” zu sehen, aber traurigerweise ist das nicht die Wahl der meisten. Die Jünger Christi, die Ihm mit allem folgen, was sie haben und wirklich aufgehört haben, ihre eigenen Wünsche im Leben zu verfolgen, um stattdessen Gottes Ziele vorran zu bringen sind diejenigen, die Ihn erster Hand erleben. Sie haben den Preis bezahlt (völlige Hingabe an Christus und Seinen Willen); sie erfahren Leben in der Fülle; und sie können sich selbst, ihren Mitmenschen und ihrem Schöpfer ohne Bedauern begegnen. Haben Sie den Preis bezahlt? Sind Sie dazu bereit? Wenn ja, dann werden Sie nicht mehr nach einem Sinn oder Zweck des Lebens suchen müssen.


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist die Bedeutung des Lebens?