Was ist die Bedeutung des Lebens?



Frage: "Was ist die Bedeutung des Lebens?"

Antwort:
Was ist die Bedeutung des Lebens? Wie kann ich Ziel, Erfüllung und Zufriedenheit in meinem Leben finden? Habe ich die Möglichkeit, etwas von Bedeutung zu verwirklichen? Viele haben nie aufgehört, die Bedeutung des Lebens zu ergründen. Jahre später schauen sie zurück und fragen sich, warum ihre Beziehungen in die Brüche gingen und warum sie sich so leer fühlen, obwohl sie das erreichten, was sie sich vorgenommen hatten. Ein Baseballspieler, der es bis zur Ruhmeshalle für Baseball brachte, wurde gefragt, was jemand ihm hätte sagen sollen, als er anfing, Baseball zu spielen. Er antwortete: “Ich wünschte, mir hätte jemand gesagt, wenn du die Spitze erreicht hast, gibt es dort nichts.” Viele Ziele offenbaren nur ihre Leere, nachdem man auf der Jagd nach ihnen Jahre vergeudet hat.

In unserer humanistischen Gesellschaft verfolgen viele Menschen Ziele in der Meinung, dass sie in ihnen Erfüllung finden werden. Einige dieser Ziele sind beruflicher Erfolg, Wohlstand, gute Beziehungen, Sex, Unterhaltung, gute Werke für andere, usw. Leute haben bezeugt, obwohl sie ihre Ziele von Wohlstand, Beziehungen und Vergnügen erreichten, dass es immer noch eine tiefe Leere in ihrem Inneren gab - ein Gefühl der Leere, das scheinbar nichts ausfüllen konnte.

Der Verfasser des biblischen Buches Prediger beschreibt dieses Gefühl so: “O Eitelkeit der Eitelkeiten... o Eitelkeit der Eitelkeiten, alles ist Eitelkeit” (nach Menge). Dieser Verfasser besass Reichtum über die Maßen, Weisheit mehr als irgendeiner seiner und unserer Zeit, Hunderte von Frauen, Paläste und Gärten, die der Neid von Königreichen waren, beste Speisen und Wein, und jede Art von Vergnügung stand ihm zur Verfügung. Und er sagte einmal, dass er allem nachging, was ihm gelüstete. Doch bezeichnete er “das Leben unter der Sonne” (ein Leben, als ob es nichts anderes gäbe, als was wir mit unseren Augen sehen und mit unseren Sinnen erfassen können) als völlig eitel. Warum gibt es diese Leere? Weil Gott uns für etwas schuf, das über das hinausgeht, was wir hier und jetzt erfahren können. Salomo sagt von Gott: ”Er hat die Ewigkeit in das Herz der Menschen gelegt...” In unserem Herzen wissen wir, dass das Hier und Jetzt nicht alles ist.

In 1. Mose, dem ersten Buch der Bibel, lesen wir, dass Gott die Menschheit nach seinem Bilde schuf (1. Mose 1,26). Dies bedeutet, dass wir Gott ähnlicher sind als irgend einem anderen Lebewesen. Ebenfalls erfahren wir, dass ehe die Menschheit in Sünde fiel und der Fluch über die Erde kam, folgende Dinge gelten: 1. Gott schuf den Menschen als ein soziales Wesen (1. Mose 2,18-25); 2. Gott gab dem Menschen Arbeit (1. Mose 2,15); 3. Gott pflegte Gemeinschaft mit dem Menschen (1. Mose 3,8); und 4. Gott verlieh dem Menschen die Herrschaft über die Erde (1. Mose 1,26). Was bedeuten diese Punkte? Ich meine, dass Gott beabsichtigte, sie sollten alle einzeln zur Erfüllung unseres Lebens beitragen, aber dass sie alle, besonders die Gemeinschaft mit Gott, durch des Menschen Sündenfall und den darauf folgenden Fluch über die Erde nachteilig beeinträchtigt wurden (1. Mose 3).

In der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel, am Ende vieler endzeitlichen Ereignisse, offenbart Gott, dass er die uns bekannte, gegenwärtige Erde und Himmel vernichten wird und das ewige Dasein herbeiführen wird, indem er einen neuen Himmel und eine neue Erde schafft. Zu der Zeit wird er wieder volle Gemeinschaft mit der erlösten Menschheit herstellen. Einige der Menschheit werden als unwürdig verurteilt und in den Feuersee geworden werden (Offenbarung 20,11-15). Der Fluch der Sünde wird hinweggetan werden; es wird nicht mehr Sünde, Kummer, Krankheit, Tod, Schmerzen u.s.w. geben (Offenbarung 21,4). Gläubige werden alles ererben; Gott wird unter ihnen wohnen, und sie werden seine Söhne/Töchter sein (Offenbarung 21,7). So schliesst sich der Kreis, dass Gott uns zur Gemeinschaft mit ihm erschaffen hat. Der Mensch sündigte und brach diese Gemeinschaft, aber Gott stellt diese Gemeinschaft in der Ewigkeit wieder völlig mit denen her, die er für würdig erachtet. Jetzt durchs Leben zu gehen und etwas oder alles zu erreichen, um dann auf ewig von Gott getrennt zu sein, ist schlimmer als umsonst. Gott hat einen Weg geschaffen, nicht nur ewige Glückseligkeit zu ermöglichen, sondern auch dieses Leben zufrieden und sinnvoll zu gestalten. Aber wie erlangen wir diese ewige Seligkeit und “den Himmel auf Erden”?

Wiederherstellung des Sinn des Lebens durch Jesus Christus

Wie oben angedeutet findet man wahren Sinn sowohl jetzt als für die Ewigkeit in der Wiederherstellung der Beziehung zu Gott, die verloren ging, als Adam und Eva in Sünde fielen. Heute ist diese Beziehung zu Gott nur möglich durch seinen Sohn Jesus Christus (Apostelgeschichte 4,12; Johannes 14,6; 1,12). Ewiges Leben erlangt man, wenn jemand seine/ihre Sünde bereut (nicht länger in ihr zu beharren, sondern möchte, dass Christus sie verändert und zu einer neuen Person umgestaltet) und anfängt, sich auf Jesus Christus als Heiland zu verlassen (siehe die Frage “Was ist der Heilsplan?” für weitere Auskunft in dieser wichtigsten Angelegenheit).

Wahrer Lebenssinn besteht nicht nur darin, dass man Jesus als Erretter findet, so wunderbar das ist. Wahren Sinn des Lebens findet man, indem man anfängt, als seinen Jünger Christus zu folgen, von ihm zu lernen, Zeit mit ihm in seinem Wort, der Bibel, zu verbringen, sich mit ihm im Gebet auszutauschen, und seinen Geboten gehorchend mit ihm zu wandeln. Wenn Sie ein Ungläubiger oder vielleicht jung im Glauben sind, dann werden Sie sich vielleicht sagen: “Das scheint mir nicht sehr verheissungsvoll oder spannend zu sein!” Aber bitte lesen Sie ein wenig weiter. Jesus machte folgende Aussagen:

“Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht” (Matthäus 11,28-30). “Ich bin gekommen, dass sie das Leben und volle Genüge haben” (Johannes 10,10b). “Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir. Denn wer sein Leben erhalten will, der wird’s verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s finden” (Matthäus 16,24-25). “Habe deine Lust am Herrn; der wird dir geben, was dein Herz wünscht” (Psalm 37,4).

Alle diese Verse sagen aus, dass wir die Wahl haben. Wir können weiterhin unser Leben selbst bestimmen (mit dem Ergebnis eines unerfüllten Lebens), oder wir können wählen, Gott und seinen Willen für unser Leben von ganzem Herzen zu folgen (mit dem Ergebnis eines erfüllten Lebens, der Erfüllung unseres Herzenverlangens und Finden von Zufriedenheit). Dies ist so, weil unser Schöpfer uns liebt und uns das Beste wünscht (nicht unbedingt das bequemste, aber das am meisten erfüllte Leben).

Zum Abschluss möchte ich ein Gleichnis erzählen, das ich einem Pfarrersfreund verdanke. Wenn jemand sportbegeistert ist und einen Wettkampf von Berufsspielern zuschauen will, kann er ein paar Euro ausgeben und einen Sitz in der obersten Reihe eines Stadiums ergattern, oder er kann ein paar hundert Euro hinblättern und hautnah die Handlung verfolgen. So ist es im Christenleben. Gott erster Hand zu erfahren, ist nicht für Sonntagschristen. Sie haben den Preis nicht bezahlt. Gott erster Hand zu erleben, ist für den rückhaltlosen Jünger Christi, der wirklich aufgehört hat, seine/ihre eigenen Wünsche im Leben zu verwirklichen, damit er/sie Gottes Ziele im Leben ausführen kann. SIE haben den Preis bezahlt (völlige Hingabe an Christus und seinen Willen); sie erfahren Leben in der Fülle; und sie können sich selbst, ihren Mitmenschen und ihrem Schöpfer ohne Bedauern begegnen. Haben Sie den Preis bezahlt? Sind Sie dazu bereit? Wenn ja, dann werden Sie nicht mehr nach Sinn oder Zweck des Lebens suchen müssen.


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist die Bedeutung des Lebens?