Was ist das Alter der Erde? Wie alt ist die Erde?



Frage: "Was ist das Alter der Erde? Wie alt ist die Erde?"

Antwort:
Angesichts der Tatsache, dass Adam der Bibel nach am sechsten Tag der Existenz unseres Planeten geschaffen wurde, können wir, mithilfe der Geschlechtsregister über die Menschheit, ein biblisch-fundiertes, ungefähres Alter der Erde bestimmen. Dies setzt voraus, dass die Schöpfungsgeschichte in 1. Mose exakt ist, dass die sechs Schöpfungstage wirkliche 24-Stunden-Zeitperioden waren und dass es keine unklaren Lücken in der Chronologie von 1. Mose gegeben hat.

Aus den Geschlechtsregistern in 1. Mose 5 und 11 können wir entnehmen, in welchem Alter Adam und seine Nachkommen jeweils die nächste Generation gezeugt haben. Diese Ahnenlinie geht von Adam bis Abraham. Wenn wir nun korrekt bestimmen, an welcher Stelle Abraham chronologisch gesehen reinpasst und dazu noch die Alterszahlen in 1. Mose 5 und 11 hin zurechnen, zeigt sich, dass die Bibel eine junge Erde lehrt, die ungefähr 6000 Jahre alt ist, plus minus einige hundert Jahre.

Wie können wir das in Verbindung bringen mit den Milliarden von Jahren, die die meisten Wissenschaftler akzeptieren und die auch so an Schulen und Universitäten gelehrt werden? Diese Zahlen leiten sich von zwei Techniken zur Altersbestimmung ab: der radiometrischen Altersbestimmung und der geologischen Zeitskala. Wissenschaftler, die für eine junge Erde von ungefähr 6000 Jahren einstehen, halten die radiometrische Datierung für fehlerbehaftet und beanstanden, dass die Methode auf eine Reihe von falschen Annahmen beruht, während die geologische Zeitskala eine in-sich-geschlossene Beweisführung einsetzt.

Ferner sehen sie Schwächen in dem Mythos einer „Alten Erde“, wie der weit verbreitete Irrglaube, dass es lange Zeiträume zur Schichtenbildung, Versteinerung und Bildung von Diamanten, Kohle, Öl, Tropfsteinhöhlen usw. braucht. Schließlich liefern Verfechter einer jungen Erde viele Beweise für ein niedriges Erdenalter. Gleichzeitig entkräften sie die Argumente für eine alte Erde. Wissenschaftler, die für eine junge Erde plädieren, sind sich im Klaren darüber, dass sie zurzeit in der Minderheit sind. Aber sie sind sich sicher, dass mehr und mehr Wissenschaftler die Fakten noch einmal neu überprüfen und einen genaueren Blick auf die derzeitig akzeptierte Alte Erde-Theorie werfen.

Letztlich kann das Alter der Erde nicht bewiesen werden. Ob nun 6000 oder Milliarden von Jahren – beide Standpunkte (und alles dazwischen) basieren auf Glaube und Vermutungen. Diejenigen, die an die Milliarden von Jahren glauben, vertrauen darauf, dass Methoden wie die radiometrische Datierung verlässlich sind und dass sich in der Geschichte nichts ereignet hat, was den Verfall der radioaktiven Isotope beeinflusst oder gestört haben könnte. Die andere Gruppe, die an den 6000 Jahren festhalten, vertraut darauf, dass die Bibel wahr ist und dass andere Faktoren das scheinbare Alter der Erde erklären. So müsste man zum Beispiel die Sintflut mit einrechnen und auch beachten, dass Gott das Universum in einem Zustand geschaffen haben könnte, der ein sehr altes Alter vermuten lässt. Gott hat z.B. auch Adam und Eva als ausgewachsene Menschen geschaffen. Wenn ein Doktor Adam und Eva am Tag ihrer Schaffung untersucht hätte, dann hätte er auf ein Alter von 20 Jahren (oder wie alt sie auch immer ausgesehen haben mögen) getippt, obwohl sie eigentlich weniger als ein Tag alt waren. Auf jeden Fall gibt es gute Gründe, dem Wort Gottes mehr zu vertrauen als den Worten atheistischer Wissenschaftler mit evolutionistischem Sendungsbewusstsein.


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist das Alter der Erde? Wie alt ist die Erde?