Welche Religion ist für mich die richtige?



Frage: "Welche Religion ist für mich die richtige?"

Antwort:
Die Schnellgaststätten locken uns damit, dass wir die Möglichkeit haben, unser Essen genau so zu bestellen, wie wir es haben wollen. Manche Cafés rühmen sich ihrer mehr als hundert verschiedenen Aromen und Kaffeesorten. Wenn wir Häuser oder Autos kaufen, können wir das aussuchen, was die Eigenschaften und Besonderheiten aufweist, die wir haben möchten. Wir leben nicht mehr in einer „Schoko-Vanille-Erdbeer-Welt“: Heute haben wir die große Auswahl! Sie können fast alles nach Ihrem eigenen Geschmack und Bedürfnissen finden.

Wie wäre es mit einer Religion, die für Sie genau richtig ist? Wie wäre es mit einer Religion ohne Schuld, ohne Forderungen und ohne das lästige „Tue dies“ und „Lass jenes“? Sie können so etwas bekommen. Aber ist Religion eine Sache, die man sich wie seine Lieblingseissorte bestellen kann?

Es gibt eine Menge Stimmen, die um unsere Aufmerksamkeit buhlen. Warum sollte man Jesus höher ansehen als z. B. Mohammed oder Konfuzius, Buddha oder Charles Taze Russell oder Joseph Smith? Führen letztendlich nicht alle Wege in den Himmel? Sind nicht alle Religionen im Grunde das Gleiche? Die Wahrheit lautet jedoch: Keine einzige Religion führt in den Himmel, wie auch kein Weg automatisch nach Rom führt.

Jesus allein redet mit der Autorität Gottes, weil allein Jesus den Tod besiegt hat. Mohammed, Konfuzius und die anderen vermodern bis heute in ihren Gräbern. Wohingegen Jesus drei Tage nach dem Tod an einem furchtbaren Kreuz der Römer durch Seine eigene Kraft aus dem Grab gestiegen ist. Jeder, der Macht über den Tod hat, verdient unsere Aufmerksamkeit. Jeder, der Macht über den Tod hat, verdient es, gehört zu werden.

Das Beweismaterial für die Auferstehung Jesu ist überwältigend. Erstens gab es über fünfhundert Augenzeugen des auferstandenen Christus. Das sind eine Menge Augenzeugen! Fünfhundert Stimmen kann man nicht einfach ignorieren. Dazu kommt noch die Sache mit dem leeren Grab. Die Feinde Jesu hätten alles Gerede über die Auferstehung ganz einfach beenden können, indem sie Seinen toten, verwesenden Körper gezeigt hätten. Aber es gab keinen Leichnam, den sie vorzeigen konnten! Das Grab war leer! Hätten die Jünger Seine Leiche stehlen können? Wohl kaum. Denn genau um das zu verhindern, wurde das Grab Jesu von bewaffneten Soldaten streng bewacht. Wenn man überlegt, dass Seine engsten Nachfolger wegen Seiner Festnahme und Kreuzigung aus Furcht geflohen sind, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich dieses Gesindel ängstlicher Fischer mit durchtrainierten Berufssoldaten angelegt hätte. Auf der anderen Seite hätten sie ihr Leben nicht geopfert und wären Märtyrer geworden – was die meisten von ihnen taten – um einen Betrug zu decken. Es ist einfach Tatsache, dass die Auferstehung Jesu nicht wegzuerklären ist!

Noch einmal: Wer die Macht über den Tod hat, verdient es, gehört zu werden. Jesus hat Seine Macht über den Tod bewiesen, also sollten wir hören, was Er sagt. Jesus behauptet, der einzige Weg zur Rettung zu sein (Johannes 14,6). Er ist nicht ein Weg, Er ist nicht einer von vielen Wegen. Jesus ist der Weg.

Und eben dieser Jesus sagt: „Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben“ (Matthäus 11,28). Dies ist eine raue Welt und das Leben ist hart. Die meisten von uns sind gewissermaßen blutverschmiert, verletzt und vom Kampf gezeichnet. Oder nicht? Was wollen Sie also haben? Neues Leben oder bloß Religion? Einen lebendigen Retter oder einen der vielen toten „Propheten“? Eine lebendige Beziehung oder leere Rituale? Jesus ist keine Wahl unter vielen – Er ist die einzige Wahl!

Jesus ist die richtige „Religion”, wenn Sie auf der Suche nach Vergebung sind (Apostelgeschichte 10,43). Jesus ist die richtige „Religion”, wenn Sie eine lebendige Beziehung mit Gott haben möchten (Johannes 10,10). Jesus ist die richtige „Religion“ wenn Sie ein ewiges Zuhause im Himmel suchen (Johannes 3,16). Setzen Sie Ihr Vertrauen in Jesus Christus als Ihren Retter: Sie werden es nicht bereuen! Vertrauen Sie Ihm die Vergebung Ihrer Sünden an: Sie werden nicht enttäuscht.

Wenn Sie eine „echte Beziehung“ zu Gott haben wollen, gibt es hier ein Beispielgebet. Sie werden weder durch dieses noch irgendein anderes Gebet errettet. Allein das Vertrauen in Jesus Christus kann uns unsere Sünden vergeben. Dieses Gebet ist einfach eine Möglichkeit, Ihren Glauben und Ihre Dankbarkeit Gott gegenüber auszudrücken, weil Er dafür bezahlt hat, dass Ihnen vergeben werden kann. „Gott, ich weiß, dass ich gegen Dich gesündigt und Deine Strafe verdient habe. Aber Jesus hat die Strafe, die ich verdient habe, auf Sich genommen, damit ich durch Glauben an Ihn Vergebung bekommen kann. Ich setze mein Vertrauen zur Errettung in Dich. Ich danke Dir für Deine wunderbare Gnade und Vergebung – das Geschenk des ewigen Lebens! Amen!“

Haben Sie eine Entscheidung für Christus getroffen, weil Sie an dieser Stelle davon gehört haben? Falls ja, klicken Sie bitte unten auf den Button “Ich habe heute Christus akzeptiert“.


Zurück zur deutschen Startseite

Welche Religion ist für mich die richtige?