Welche sind die Schritte zur Errettung?



 

Frage: "Welche sind die Schritte zur Errettung?"

Antwort:
Viele Leute suchen nach den "Schritten zur Errettung". Sie mögen die Idee einer Anleitung in fünf Schritten, die – sofern man ihnen folgt – zur Errettung führen. Ein Beispiel dafür ist der Islam mit seinen fünf Säulen. Gemäß dem Islam muss man die fünf Säulen befolgen damit die Erlösung gewährt wird. Da das Konzept eines schrittweisen Prozesses so reizvoll ist, machen viele in der christlichen Gemeinschaft den Fehler, die Erlösung als Ergebnis eines schrittweisen Prozesses darzustellen. Der römische Katholizismus hat die sieben Sakramente. Verschiedene christliche Konfessionen fügen die Taufe, ein öffentliches Bekenntnis, ein Abwenden von der Sünde, beten in Sprachen etc. als Schritte zur Erlösung hinzu. Die Bibel nennt aber nur einen Schritt zur Erlösung. Als der Gefängniswärter in Philippi Paulus und Silas fragte: "Liebe Herren, was muss ich tun, dass ich gerettet werde?", da antworteten sie: "Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig!" (Apostelgeschichte 16,30-31).

Der Glaube an Jesus Christus als Retter ist der einzige "Schritt" zur Erlösung. Die Botschaft der Bibel ist sehr deutlich. Wir alle haben gegen Gott gesündigt (Römer 3,23). Wegen unserer Sünde verdienen wir es, ewig von Gott getrennt zu sein (Römer 6,23). Aufgrund Seiner Liebe zu uns (Johannes 3,16) wurde Gott Mensch und starb an unserer Stelle. Damit hat Er die Bestrafung, die wir verdienen (Römer 5,8; 2.Korinther 5,21) auf Sich genommen. Gott verspricht allen Vergebung der Sünden und ewiges Leben im Himmel, die Jesus Christus durch Gnade im Glauben als Retter empfangen (Johannes 1,12; 3,16; 5,24; Apostelgeschichte 16,31).

Bei der Erlösung geht es nicht darum, bestimmte Schritte zu tun, um die Rettung zu “verdienen”. Ja, Christen sollten getauft werden. Ja, Christen sollten öffentlich Christus als ihren Erretter bekennen. Ja, Christen sollten sich von der Sünde abwenden. Ja, Christen sollten ihr Leben verbindlich danach ausrichten, Gott zu gehorchen. Das sind jedoch alles keine Schritte zur Erlösung. Es sind Folgen der Erlösung. Wegen unserer Sünde können wir uns auf keine Art und Weise die Erlösung verdienen. Wir könnten tausend Schritte befolgen, und es würde nicht reichen. Darum musste Jesus an unserer Stelle sterben. Wir sind absolut unfähig, die Schuld unserer Sünde vor Gott abzutragen und uns dadurch von der Sünde reinzuwaschen. Nur Gott konnte unsere Errettung vollbringen und das hat Er auch getan. Gott hat die "Schritte" selbst durchgeführt und bietet damit jedem Erlösung an, der sie von Ihm empfangen möchte.

Bei der Errettung und Vergebung der Sünden geht es nicht darum, einzelne Schritte zu befolgen. Es geht darum, Christus als Retter anzunehmen und zu erkennen, dass er alle Werke für uns vollbracht hat. Gott fordert nur einen Schritt von uns: Jesus als Retter zu empfangen und Ihm allein als dem Weg zur Erlösung zu vertrauen. Das unterscheidet den christlichen Glauben von all den Weltreligionen, die alle eine Liste von Schritten haben, die befolgt werden müssen, um Erlösung zu erlangen. Der christliche Glaube erkennt an, dass Gott diese Schritte schon durchgeführt hat und uns auffordert, Ihn im Glauben zu empfangen.

Haben Sie Ihre Entscheidung für Jesus getroffen, weil Sie gerade an dieser Stelle davon gelesen haben? Falls ja, klicken Sie bitte unten auf den Button „Ich habe heute Christus akzeptiert“.


Zurück zur deutschen Startseite

Welche sind die Schritte zur Errettung?