Was ist Ostersonntag?




Frage: "Was ist Ostersonntag?"

Antwort:
Es herrscht viel Verwirrung darüber, was der Ostersonntag eigentlich ist. Für einige dreht sich Ostern alles um Osterhasen, bunt bemalte Ostereier und Eiersuchen. Die meisten Menschen wissen, dass Ostern etwas mit der Auferstehung Jesu zu tun hat. Aber was hat die Auferstehung mit Ostereiern und Hasen zu tun?

Von der Bibel her gibt es absolut keine Verbindung der Auferstehung Jesu Christi mit den gängigen, modernen Bräuchen der Osterzeit. Grundlegende Informationen hierzu finden Sie in unserem Artikel „Was ist der Ursprung von Ostern“. Kurz gesagt ist es so, dass die antike römisch-katholische Kirche den christlichen Glauben attraktiver für Nichtchristen machen wollte. Zu diesem Zweck vermischte sie die Feier der Auferstehung Jesu mit den Frühlings- und Fruchtbarkeitszeremonien heidnischer Religionen. Deren Fruchtbarkeitsrituale sind der Ursprung der „Eier- und Hasenbräuche“.

Die Bibel bezeugt, dass Jesus am ersten Tag der Woche, dem Sonntag, auferstand (Matthäus 28,1; Markus 16,2; Lukas 24,1; Johannes 20,1.19). Die Auferstehung Jesu ist der denkwürdigste Anlass, den man feiern kann (1.Korinther 15). Und es ist auch zweckmäßig, dies an einem Sonntag zu tun. Dennoch sollte der Tag, an dem wir der Auferstehung Jesu gedenken, nicht als Ostern bezeichnet werden. Ostern hat mit der Auferstehung Jesu nichts zu tun.

Für viele Christen ergibt sich also ein Problem, den Tag der Auferstehungsfeier „Ostersonntag“ zu nennen. Eine Bezeichnung wie „Auferstehungssonntag“ wäre weitaus angemessener und auch biblisch. Für einen Christen ist es undenkbar, unbedeutende Ostereier und Osterhasen wichtiger zu nehmen als das Werk Jesu.

Feiern Sie am „Ostersonntag“ unbedingt die Auferstehung Jesu Christi. Wir sollten uns aber an jedem Tag darüber freuen, nicht nur einmal im Jahr. Wenn wir jedoch am Ostersonntag feiern, sollten wir aufpassen, dass Spaß und Spiel nicht unsere Aufmerksamkeit von dem ablenken, was an diesem Tag das wirklich Wichtigste sein sollte: nämlich die Tatsache, dass Jesus vom Tod auferstanden ist. Und Seine Auferstehung beweist, dass wir uns der versprochenen ewigen Heimat im Himmel sicher sein können, wenn wir Jesus als unseren Retter angenommen haben.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie der Tod und die Auferstehung Jesu unsere Errettung ermöglichen, lesen Sie bitte den folgenden Artikel: "Was heißt es, Jesus als seinen persönlichen Erlöser anzunehmen?"


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist Ostersonntag?