Was ist Dispensationalismus, und ist er biblisch?



 

Frage: "Was ist Dispensationalismus, und ist er biblisch?"

Antwort:
Dispensationalismus ist ein System der Theologie, das zwei Hauptunterschiede hat. (1). Eine konsistente, wörtliche Interpretation der Schrift, speziell der biblischen Prophezeiung. (2). Eine Unterscheidung von Israel und der Gemeinde in Gottes Plan.

(1) Despensationalisten sagen, dass ihr Prinzip der Hermeneutik eines der wörtlichen Interpretation ist. "Wörtliche Interpretation" bedeutet, dass man jedem Wort die Bedeutung gibt, die es im täglichen Gebrauch haben würde. Symbole, Redewendungen und Ausführungsarten werden alle einfach in dieser Methode übersetzt, und sie sind der wörtlichen Interpretation in keinster Weise entgegengesetzt. Sogar die Symbole und die Redewendungen haben hier eine wörtliche Bedeutung.

Es gibt mindestens drei Gründe, warum dies die beste Art ist, die Schrift zu betrachten. Erstens, philosophisch; der Zweck der Sprache selbst scheint eine wörtliche Interpretation zu erfordern. Die Sprache wurde von Gott gegeben, damit die Menschen mit Ihm kommunizieren können. Der zweite Grund ist biblisch. Jede Prophezeiung über Jesus Christus im Alten Testament wurde wörtlich erfüllt. Jesu' Geburt, Jesu' Dienst, Jesu' Tod und Seine Auferstehung passierten alle ganz genau so, wie es im Alten Testament vorhergesagt wurden. Es gibt keine nicht-wörtliche Erfüllung dieser Prophezeiungen im Neuen Testament. Dies argumentiert stark für die wörtliche Methode. Wenn die wörtliche Interpretation bei der sorgsamen Untersuchung der Schrift nicht verwendet wird, dann gibt es keinen objektiven Maßstab, um die Bibel zu verstehen. Jede einzelne Person könnte dann die Bibel so interpretieren, wie sie wollte. Biblische Interpretation würde dann zu "was dieser Abschnitt zu mir sagt..." anstatt "was die Bibel sagt..." reduziert werden. Trauriger Weise ist dies bei vielen sogenannten biblischen Übersetzungen schon heute der Fall.

(2) Dispensationale Theologie glaubt, dass es zwei unterschiedliche Wesen von Gott gibt: Israel und die Gemeinde. Dispensationalisten glauben, dass die Erlösung schon immer durch Glauben kam (an Gott im Alten Testament; speziell an Gott, den Sohn im Neuen Testament). Dispensationalisten halten daran fest, dass die Gemeinde, nicht Israel, im Plan Gottes ersetzt hat, und dass die alttestamentlichen Versprechungen an Israel nicht an die Gemeinde übertragen wurden. Sie glauben, dass die Versprechen, die Gott Israel im Alten Testament gegeben hat (für Land, viele Nachkommen und Segnungen) ultimativ im 1000-jährigen Zeitraum, von dem in der Offenbarung im 20. Kapitel gesprochen wird, erfüllt werden. Sie glauben, dass genau wie Gott sich im jetzigen Zeitalter auf die Gemeinde konzentriert, Er sich so in der Zukunft wieder auf Israel konzentrieren wird. (Römer 9-11)

Dieses System als Basis benutzend, glauben Diapensationalisten, dass die Bibel in sieben Dispensationen geordnet ist: Unschuld (1. Buch Mose 1,1 – 3,7), Gewissen (1. Buch Mose 3,8 – 8,22), menschliche Regierung (1. Buch Mose 9,1 – 11,32), Versprechen (1. Buch Mose 12,1 - 2. Buch Mose19,25), Gesetz (2. Buch Mose 20,1 - Apostelgeschichte 2,4), Gnade (Apostelgeschichte 2,4 - Offenbarung 20,3), Königreich (Offenbarung 20,4 – 20,6).

Wiederum sind diese Dispansationen kein Weg zur Erlösung, sondern Arten, wie sich Gott auf die Menschen bezieht. Dispensationalismus als System resultiert in einer prämillenären Interpretation des zweiten Kommen Christi, und gewöhnlicher Weise in der Interpretation der Entrückung vor dem Großen Trübsal.


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist Dispensationalismus, und ist er biblisch?