Calvinismus gegenueber Arminianismus - welche Ansicht ist korrekt?



 

Frage: "Calvinismus gegenueber Arminianismus - welche Ansicht ist korrekt?"

Antwort:
Calvinismus und Arminianismus sind zwei Systeme der Theologie, die versuchen, die Beziehung zwischen der Souveränität Gottes und der Verantwortung der Menschen gegenüber der Erlösung zu erklären. Calvinismus ist nach John Calvin benannt, einem französischem Theologen, der von 1509 - 1564 lebte. Arminianismus ist nach Jakobus Arminius benannt, einem holländischen Theologen, der von 1560 - 1609 lebte.

Beide Systeme können in fünf Punkten zusammengefasst werden. Calvinismus steht für voellige Verderbtheit, während der Arminianismus für teilweise Verderbtheit steht. Völlige Verderbtheit beinhaltet, dass jeder Aspekt der Menschheit von der Sünde befleckt ist, und deshalb ist es den Menschen nicht möglich, von sich selbst aus zu Gott kommen. Teilweise Verderbtheit bedeutet, dass jeder Aspekt der Menschheit von Sünde befleckt ist, aber nicht in dem Ausmaß, das es ihnen nicht möglich ist, von sich selbst aus ihren Glauben in Gott setzen können.

Calvinismus steht für bedingungslose Erwählung, während der Arminianismus zur Erwählung mit Bedingungen steht. Bedingungslose Erwälung bedeutet, dass Gott den Einzelnen ganz auf Seinem eigenen Willen basierend zur Erlösung auswählt, nicht basierend auf etwas, das der Einzelne ererbt hat. Erwählung mit Bedingungen bedeutet, dass Gott den Einzelnen zur Erlösung auswählt, basierend auf Seinem Vorwissen, ob jemand an Christus zur Erlösung glauben wird.

Calvinismus steht für begrenzte Versöhnung, während der Arminianismus für unbegrenzte Versöhnung steht. Dies ist der am Meisten umstrittene der fünf Punkte. Begrenzte Versöhnung ist der Glaube, dass Jesus nur für die Auserwählten gestorben ist. Unbegrenzte Versöhnung ist der Glaube, dass Jesus für alle gestorben ist, aber dass sein Tod nicht wirksam ist, bis eine Person glaubt.

Calvinismus steht für unwiderstehliche Gnade während der Arminianismus für widerstehliche Gnade steht. Unwiderstehliche Gnade argumentiert, dass wenn Gott eine Person zur Erloesung beruft, diese Person dann auch unweigerlich zur Erlösung kommt. Widerstehliche Gnade besagt, das Gott alle zur Erlösung beruft, aber dass viele Menschen diesen Ruf zurückweisen werden.

Calvinismus steht für Beharrlichkeit der Heiligen, während Arminianismus für bedingte Erlösung steht. Beharrlichkeit der Heiligen nimmt Bezug auf das Konzept, dass eine Person, die von Gott erwählt ist, im Glauben beharrlich sein wird und niemals Christus verleugnen oder sich von Ihm abwenden wird. Bedingte Erlösung ist die Ansicht, dass ein Gläubiger sich aus seinem oder ihrem freien Willen heraus von Christus abwendet und somit die Erlösung verlieren kann.

Wer hat also in der Calvinismus-Debatte gegenüber der Arminianismus-Debatte recht? Es ist interessant zu bemerken, dass es in der Vielfältigkeit des Leibes Christi viele Vermischungen aus Calvinismus und Arminianismus gibt. Es gibt Fünf-Punkte-Calvinisten und Fünf-Punkte-Arminianisten, und gleichzeitig Drei-Punkte-Calvinisten und Zwei-Punkte-Arminiainsten. Viele Gläubige kommen bei irgendeiner Mischung der beiden Ansichten an. Letztendlich ist es unsere Meinung, dass beide Systeme versagen, weil sie versuchen, das Unerklärliche zu erklären. Die Menschen sind unfähig, ein solches Konzept zu begreifen. Ja, Gott ist absolut souverän und weiß alles. Ja, die Menschen werden dazu berufen, eine echte Entscheidung darüber zu treffen, wenn sie ihren Glauben in Christus zur Erlösung leben. Diese zwei Fakten scheinen widersprüchlich für uns zu sein, aber in Gottes Denkweise machen sie perfekten Sinn.


Zurück zur deutschen Startseite

Calvinismus gegenueber Arminianismus - welche Ansicht ist korrekt?